Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
AMERIKA! DISNEY, ROCKWELL, POLLOCK, WARHOL
Insgesamt umfasst die Schau rund 170 Gemälde, Zeichnungen und Grafiken. (Foto: www.buceriuskunstforum.de)

Zum ersten Mal gemeinsam

AMERIKA! DISNEY, ROCKWELL, POLLOCK, WARHOL

Die Ausstellung Amerika! Disney, Rockwell, Pollock, Warhol vom 19. Okt. 2019 bis 12. Jan. 2020 im Hamburger Bucerius Kunst Forum stellt erstmals Werke dieser vier amerikanischen Künstlerikonen gegenüber. Sie alle porträtierten den „American Way of Life“ und prägten weltweit mit ihren Arbeiten das Bild Amerikas – in Hoch- und Populärkultur.

Insgesamt umfasst die Schau rund 170 Gemälde, Zeichnungen und Grafiken. Sie kommen aus international renommierten Sammlungen wie der Tate, dem Stedelijk Museum, dem Israel Museum, dem Museum Ludwig oder dem Museum Brandhorst.

Walt Disney, Norman Rockwell, Jackson Pollock und Andy Warhol waren alle auf ihrem künstlerischen Gebiet Pioniere. Sie erschufen ein Bild der USA, das noch heute im visuellen Gedächtnis fest verankert ist. Disney hauchte Bildern Leben ein und brachte mit Filmen wie Fantasia, Bambi oder Dornröschen ganze Generationen von Kindern und Erwachsenen zum Träumen. Norman Rockwell, in Deutschland noch relativ unbekannt, war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts der Chronist Amerikas. Seine realistischen bis satirischen Schilderungen des amerikanischen „Way of Life" zierten über 40 Jahre die Titelblätter der wichtigsten Zeitungen der USA. Mit Gemälden in der von ihm entwickelten Drip-Technik wurde Jackson Pollock bereits zu Lebzeiten zum Star. Und in seiner Radikalität wurde der Begründer des Action Paintings zum wohl einflussreichsten abstrakten Künstler des 20. Jahrhunderts. Mit Andy Warhol wird die bereits zuvor diskutierte Grenze zwischen Kunst und Kommerz, zwischen „High" und „Low" aufgehoben, seine ikonischen, beliebig reproduzierbaren Lithografien der amerikanischen Warenwelt und seine Darstellungen der Stars und Sternchen Hollywoods machten ihn selbst zur Ikone.

Rund 170 Werke aus international bedeutenden Sammlungen

Die Ausstellung Amerika! Disney, Rockwell, Pollock, Warhol stellt erstmals diese vier bedeutenden Protagonisten der visuellen Kultur der USA gegenüber. Die rund 170 gezeigten Werke führen vor Augen, wie jeder von ihnen auf ganz unterschiedliche Weise die amerikanische Kultur des 20. Jahrhunderts geprägt hat. Die Schau versammelt Gemälde, Zeichnungen und Grafiken. Die Werke stammen aus international bedeutenden Sammlungen wie der Tate in London, dem Stedelijk Museum in Amsterdam, dem Louisiana Museum of Modern Art in Humlebæk, dem Israel Museum in Jerusalem, dem Museum Ludwig in Köln oder dem Museum Brandhorst in München. Die Arbeiten sind nicht nur herausragende Beispiele der populären Kunst Walt Disneys, Norman Rockwells, Jackson Pollocks und Andy Warhols, sie regen darüber hinaus zum Nachdenken über die Unterscheidung von freier Kunst und Kulturindustrie an.

Der Katalog zur Ausstellung mit Beiträgen u.a. von Greg Barnhisel, Daniel Kothenschulte, Stephanie Haboush Plunkett und Wolfgang Ullrich erscheint im Hirmer Verlag, München.

Die Ausstellung wird gefördert von ExxonMobil, Bucerius Kunst Club, Bankhaus Lampe, Lampe Asset Management, U.S. Consulate General Hamburg und Claus und Annegret Budelmann.

www.buceriuskunstforum.de

Mehr Informationen zur Kunstszene hier bei uns im Norden finden sie im neuen LAND & MEER und im neuen SEASIDE-Magazin. Sie erhalten die Magazine für 8,90 Euro bzw. 9,80 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

„Bootschafter“ Till Demtrøder freut sich auf die Übung mit den Seenotrettern, im Hintergrund ist der Seenotrettungskreuzer ANNELIESE KRAMER/Station Cuxhaven zu sehen. (Foto: DGzRS/Die Seenotretter)

Seenotretter mehr als 2.050 Mal im Einsatz

Rund 500 Menschen aus Seenot gerettet

Auf Nord- und Ostsee sind die Seenotretter im Jahr 2017 mehr als 2.050 Mal im Einsatz gewesen. Die Besatzungen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben dabei rund 500 Menschen aus Seenot gerettet oder Gefahr befreit. Seit der Gründung vor 153 Jahren haben sie insgesamt mehr als 84.500 Menschen auf See schnelle Hilfe gebracht. Mit einem umfangreichen Neubau- und Umstationierungsprogramm bereiten sich die Seenotretter auf die Herausforderungen der Zukunft vor. Im abgelaufenen Jahr wurden sechs neue Rettungseinheiten in Dienst gestellt, fünf weitere folgen in diesem Jahr. mehr →


In den nächsten Jahren sollen dann Zug um Zug alle Pfahlbauten, aus der Flutzone geholt werden. (Foto: Tourismuszentrale SPO)

Sorgen in St. Peter Ording

Die Pfahlbauten sind in Gefahr

Sie sind das Wahrzeichen des Urlaubsortes St. Peter Ording, die acht Meter hohen auf vielen Pfählen stehenden Häuser am Strand von SPO. Jetzt macht man sich bei der Tourismuszentrale Sorgen. Die der Gemeinde gehörenden Häuser stehen mittlerweile zu dicht am Flutsaum und müssen zurückgesetzt werden. mehr →


Dieses Foto fing Henrik Wiards, VcA-Supporter und ehrenamtlicher Fotograf, in Äthiopien ein. 15 Unterstützer des Hamburger Vereins und weltweiten Netzwerks hatten sich im April 2017 auf die Reise gemacht – unter ihnen auch der langjährige Supporter und Musiker Bosse.

140.000 Euro: Pfandbecherspenden auf Konzerten und Festivals

Spendenrekord für Äthiopien

Viva con Agua und FKP Scorpio haben in 2017 gemeinsam mit unzähligen Musikfans insgesamt 137.000 Euro gesammelt. Diese Rekordsumme in der zehnjährigen Freundschaft des gemeinnützigen Vereins und des Konzertveranstalters wird Wasserprojekten in Äthiopien zugutekommen. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben