Zeitgenössische Darstellungen von Klaus Störtebeker und einer Hansebogge (Fotos: Dt Schifffahrtsmuseum, Kogge: Gemälde Hans Bohrdt)

Piraten

Auf den Spuren Klaus Störtebekers

Wandernd auf dem schmalen Grat zwischen Recht und Unrecht, Moral und Gewalt wurde der Seeräuber Klaus Störtebeker mal als edler Robin Hood der Meere umjubelt, aber auch als Erzfeind der Hanse gejagt. So fließend wie das Ineinandergehen von Nord- und Ostsee ist auch der Übergang von Legende und Wahrheit um das Leben des Seeräubers Klaus Störtebeker.

Allein für seine Herkunft kommen mehr als ein Dutzend norddeutsche Orte in Betracht. Vor 600 Jahren tauchte er nachweislich im ostfriesischen Marienhafe auf.

Kurz vor seiner Enthauptung bat der Seeräuber Klaus Störtebeker den Henker um einen letzten Wunsch: Diejenigen seiner Kumpanen sollten verschont werden, an denen er kopflos noch vorbeilaufen könne. Und fast unglaublich, bei gut zehn Männern soll dies geglückt sein! Bis ihm der Henker in Anbetracht geringerer Entlohnung ein Bein gestellt haben soll. So endete die letzte spannende Geschichte um den großen Seeräuber. 

Mehr lesen: www.landundmeer.de

Mehr Informationen über die Geschichte unseres Nordens finden Sie im neuen LAND & MEER und im neuen SEASIDE-Magazin. Sie erhalten die Magazine für 8,90 Euro bzw. 9,80 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im  LAND & MEER Shop.

Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen sie in den aktuellen Ausgaben