Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Hamburger Kunsthalle feiert 150. Geburtstag
Die Hamburger Kunsthalle wurde am 30. August 1869 im Herzen der Stadt eröffnet. Sie gehört zu den bedeutendsten und größten Kunstmuseen Deutschlands. (Foto: www.hamburger-kunsthalle.de)

Großes Jubiläumswochenende mit freiem Einritt

Hamburger Kunsthalle feiert 150. Geburtstag

Am 31. August und am 1. September 2019 veranstaltet die Hamburger Kunsthalle ein großes Festwochenende zu ihrem 150-jährigen Jubiläum und lädt alle Hamburger*innen und Gäste der Stadt zu einem vielseitigen Programm kostenlos dank einer großzügigen Förderung der Freunde der Kunsthalle e.V. ein.

Dem Jubiläumsmotto »für UNS ALLE« (abgeleitet aus »KUNSTHALLE«) folgend, wird inmitten der Sammlungspräsentation und der Ausstellungen, im Werner-Otto-Saal, in der Museumsgastronomie DAS LIEBERMANN und im THE CUBE sowie auf dem Außengelände des Museums 150 Jahre Kunsthalle gefeiert: Führungen, Projektionen, Gespräche, Lesungen, Klangsphären, Tanzaktionen, Filmvorführungen, Food-Trucks, ein Kinder- und Familienprogramm sowie eine Party bis spät in die Nacht werden geboten. Am Jubiläumswochenende wird zudem die Online-Stellung des vollständigen Sammlungsrundgangs durch acht Jahrhunderte Kunst freigeschaltet. Über die Website werden sämtliche ca. 1000 im Museum präsentierten Werke mit einem Foto und den wichtigsten Basisdaten abrufbar sein, zusätzlich zu den bisher 33.000 online recherchierbaren Zeichnungen und Graphiken des Kupferstichkabinetts.

Zu den Höhepunkten des Festprogramms gehört ein Gespräch u. a. zwischen dem Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda, dem neuen Kunsthallen-Direktor Dr. Alexander Klar und Florian Illies, dem Verlegerischen Geschäftsführer des Rowohlt Verlags. Musiker*innen werden die Museumsräume zeitweise in musikalische Klangsphären verwandeln und eine neue Dokumentation zu Max Liebermann von ARTE/NDR, die anlässlich des Jubiläums entstand, feiert im Rahmen des Festes Premiere. Kurzführungen laden dazu ein, den denkmalgeschützten Studiensaal des Kupferstichkabinetts und der Bibliothek der Kunsthalle kennen zu lernen. Die Jubiläumsausstellung Beständig. Kontrovers. Neu gibt anhand von Gemälden, Zeichnungen, Graphiken sowie aufgearbeitetem Archivmaterial, Fotografien, Film- und Zeitungsberichten Einblicke in wechselreiche Zeiten der Kunsthalle. Die Besucher*innen erwarten zudem acht weitere Ausstellungen, darunter die zum Festwochenende eröffnenden Projekte Rembrandt, 100 Jahre Hamburgische Sezession und UNFINISHED STORIES mit ortsspezifischen Werken und Neuzugängen der Gegenwartskunst. Bereits am Freitag, dem 30. August, werden diese drei Ausstellungen als Auftakt zum Jubiläumswochenende in einer besonderen Gesprächsrunde mit allen Kurator*innen der Hamburger Kunsthalle von NDR 90,3 moderiert eröffnet.

150 Jahre Hamburger Kunsthalle

Die Hamburger Kunsthalle wurde am 30. August 1869 im Herzen der Stadt eröffnet. Sie gehört zu den bedeutendsten und größten Kunstmuseen Deutschlands und ist eines der wenigen Häuser, in dem Kunst vom Mittelalter bis in die unmittelbare Gegenwart erlebt werden kann. Zwischen dem Hauptbahnhof und der Alster setzt die Kunsthalle seit jeher architektonische Akzente: Der ornamentgeschmückte Gründungsbau wurde 1869 eröffnet, der Erweiterungsbau im neoklassizistischen Stil aus hellem Muschelkalkstein 1919 und die Galerie der Gegenwart 1997. Durch die großzügige Unterstützung der Dorit und Alexander Otto Stiftung konnte die Kunsthalle 2016 umfangreich modernisiert werden und den historischen Haupteingang vis-à-vis der Alster als zentrales und attraktives Eingangsportal wieder eröffnen.

Seit ihrer Gründung ist die Hamburger Kunsthalle getragen vom Engagement der Bürger*innen der Hansestadt Hamburg: Mitte des 19. Jahrhunderts finanzierten sie den prächtigen Bau und stifteten ihre privaten Kunstschätze als Grundstock für die Sammlung. Dank des stetigen bürgerschaftlichen Engagements vieler Mäzen*innen und Stifter*innen und dank der verlässlichen Förderung durch Unternehmen verfügt das Museum über eine international renommierte Sammlung, ein hervorragendes Ausstellungsprogramm und vielfältige Vermittlungsangebote. Bereits der Gründungsdirektor Alfred Lichtwark prägte den bis heute gültigen Anspruch, das Museum für alle Menschen zu öffnen und die Kunst lebendig zu vermitteln. Das Motto »für UNS ALLE« ruft im Jubiläumsjahr dazu auf, die Geschichte des Bürger*innenmuseums und die Unterstützung für die Hamburger Kunsthalle gemeinsam fortzuschreiben.

www.hamburger-kunsthalle.de

Mehr Informationen zur Kunstszene hier bei uns im Norden finden Sie im neuen LAND & MEER und im neuen SEASIDE. Sie erhalten die Magazine für 8,90 Euro bzw. 9,80 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Das neue Schiff mit einer Länge von 56,4 m wurde speziell für den Helgolandverkehr entwickelt und kann bis zu 692 Passagiere befördern.

Stapellauf und erste Testfahrten

Ein neues Schiff für Helgoland

Auf der australischen AUSTAL-Werft entsteht ein 56 Meter langer Katamaran, der schon zu Beginn der neuen Saison den Helgolandverkehr von Hamburg aus aufnehmen soll. In den letzten Tagen war auf den Philippinen, wo das Schiff gebaut wird, Stapellauf. Jetzt stehen die ersten Testfahrten an, damit das Schiff im Februar an Bord eines Schwergutfrachters seine Reise nach Norddeutschland antreten kann. mehr →


Vor einem Jahr, am 11. Januar 2017, wurde die Elbphilharmonie Hamburg mit einem Festkonzert eröffnet. (Foto: Maxim Schulz)

Ein Jahr Elbphilharmonie

Beeindruckender Erfolg

Die Elbphilharmonie Hamburg liefert ein Jahr nach ihrer Eröffnung eine beeindruckende Erfolgsbilanz ab. Rund 850.000 Gäste besuchten über 600 Konzerte, weit über 4,5 Millionen pilgerten auf die Plaza, nahezu 70.000 Personen nahmen an Konzerthausführungen teil, und die Musikvermittlungs-Angebote der Elbphilharmonie verzeichnen über 60.000 Menschen jeden Alters als Mitwirkende. mehr →


Wie lebt es sich als Astronaut auf der ISS? Bei der Raumfahrtführung bei Airbus erhalten Bremen-Besucher spannende Einblicke. Foto: www.bremen-tourismus.de

Raumfahrtjahr 2018

Sternstunden in Bremen

Kaum einer weiß es: Bremen hat, gemessen an Einwohnern, die höchste Luft- und Raumfahrtbeschäftigungsdichte in Deutschland und eine lange Tradition in dieser Branche. Mit etwa 12.000 Beschäftigten in mehr als 140 Betrieben und rund 20 Forschungsinstituten gehört der Luft- und Raumfahrtstandort Bremen zur Weltspitze. Die weltweit wichtigste und größte Raumfahrttagung, der International Astronautical Congress (IAC), findet 2018 schon zum zweiten Mal an der Weser statt. Ein guter Anlass, nun das Raumfahrtjahr „Sternstunden 2018“ zu feiern. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben