Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Meeressäuger melden
Neugierige Kegelrobbe (Foto: L. Westphal)

App „OstSeeTiere"

Meeressäuger melden

Mit der kostenlosen App „OstSeeTiere“ des Deutschen Meeresmuseums Stralsund können Einheimische und Urlauber Sichtungen und Totfunde von Meeressäugetieren wie Schweinswalen und Robben melden.

Sie können damit einen Beitrag für die Wissenschaft leisten. Die eingetragenen Daten werden in einer interaktiven Karte angezeigt und von Wissenschaftlern des Deutschen Meeresmuseums ausgewertet und interpretiert. Sie ergänzen weitere wissenschaftliche Methoden zur Erforschung der Tiere. So können damit unter anderem Gebiete lokalisiert werden, die von besonderer Bedeutung etwa für die Aufzucht von Jungtieren sind. Des Weiteren dienen die Daten zur Bestätigung beziehungsweise Ausweisung von Schutzgebieten.

Immer mehr Kegelrobben

Allein um Rügen und Usedom werden immer mehr Kegelrobben gesichtet. Inzwischen halten sich hier dauerhaft wieder rund 30 Robben auf. 2018 wurde die erste Geburt einer Kegelrobbe seit mehr als 100 Jahren im Norden Rügens nachgewiesen.
Weitere Informationen: deutsches-meeresmuseum.de

Mehr Informationen über Urlaub hier bei uns im Norden finden Sie in der Jubiläumausgabe von LAND & MEER. Sie erhalten das Magazin für 8,90 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im  LAND & MEER Shop.


 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Weihnachtsmarkt vor historischer Schlosskulisse – Weihnachtsmarkt in Louisenlund. (Foto: Stiftung Louisenlund)

Stiftung Louisenlund

Weihnachtsmarkt auf dem historischen Gelände

Vor historischer Schlosskulisse findet vom 1. bis zum 3. Dezember der Louisenlunder Weihnachtsmarkt statt. Veranstaltet wird er gemeinsam von der Stiftung Louisenlund und dem Fleckebyer Handwerkerkreis. mehr →


Rumpelige Überfahrt – Eine französische Familie fuhr mit Mountainbikes über den Hindenburgdamm nach Sylt. (Foto: Michael Gäbler)

Französische Urlauber auf Abwegen

Mit dem Fahrrad über den Hindenburgdamm

Mit dem Fahrrad fuhr eine französische Familie über den Hindenburgdamm nach Sylt. Auf der Insel wurden sie von der Polizei in Empfang genommen und erklärten, ihr Navi hätte ihnen den Weg so angezeigt. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben