Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Poet mit Feder und Schere
„Poet mit Feder und Schere" ist die größte Präsentation zu Hans Christian Andersen als bildenden Künstler, die jemals in Deutschland gezeigt wurde. (Foto: Ingrid Krause / BTZ Bremer Touristik-Zentrale)

Hans Christian Andersen in der Kunsthalle Bremen

Poet mit Feder und Schere

Kunsthalle Bremen zeigt ab Herbst 2018 Sonderausstellung zu Hans Christian Andersen. Noch heute ist Hans Christian Andersen (1805–1875) jedem Kind als Märchendichter bekannt. „Die kleine Meerjungfrau“, „Des Kaisers neue Kleider“ oder „Die Prinzessin auf der Erbse“ brachten ihm bereits zu Lebzeiten größte Berühmtheit ein. Andersens Märchen wurden in über 150 Sprachen übersetzt. Damit gehört Andersen zu den meist gelesenen Autoren der Welt.

Kaum aber jemand weiß, dass Hans Christian Andersen auch bildkünstlerisch tätig war. Er schuf Zeichnungen sowie Scherenschnitte und collagierte Bilderbücher. Diese feinsinnigen Papierarbeiten muten aus heutiger Sicht überraschend modern an. Andersen machte sie jedoch nicht öffentlich, sondern verschenkte sie ausschließlich in seinem privaten Umfeld an Freunde und Bekannte. Dieser „andere Andersen" ist eine künstlerische Entdeckung, zu der auch die Pop-Art Ikone Andy Warhol eine Spur legte: Er hielt Andersen und dessen Scherenschnitte in farbstarken Siebdrucken fest und leistete damit einen illustren Beitrag zu der künstlerischen Andersen-Rezeption, die seit dem frühen 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart anhält.

Bei der neuen Sonderausstellung „Poet mit Feder und Schere" handelt es sich um die größte Präsentation zu Hans Christian Andersen als bildenden Künstler, die jemals in Deutschland gezeigt wurde. Sie ist vom 20. Oktober 2018 bis 24. Februar 2019 in der Kunsthalle Bremen zu sehen. Mit der Königlichen Bibliothek in Kopenhagen, den Odense City Museums sowie dem Museum Jorn in Silkeborg tragen bedeutende Leihgeber zu diesem Projekt bei.

Andersen und Bremen

Auch die Aufenthalte des Dichters in der Hansestadt Bremen werden in der Schau dokumentiert. Vor 175 Jahren am 26. Februar 1843 besuchte der dänische Dichter Hans Christian Andersen zum ersten Mal Bremen auf der Durchreise von Kopenhagen nach Paris.

In diesem Zuge besuchte er unter anderem die dritte Ausstellung des Kunstvereins in Bremen. Viele seiner Reiseetappen waren wenig angenehm, über die Hansestadt jedoch heißt es in seinem Tagebuch: „...Bremen tauchte als Oase auf, das machten die freundlichen Gesichter, die ich dort traf". Mehrere Besuche sollten diesem in den nächsten Jahren folgen. Schließlich wurde Bremen sogar zu einer der wenigen Städte, die Andersen in seinen Märchen namentlich erwähnt.

www.bremen-tourismus.de

Mehr Informationen zu kulturellen Ereignissen hier bei uns im Norden und zur Hansestadt Bremen finden Sie In der neuen Jubiläumsausgabe von LAND & MEER. Sie erhalten das Magazin für 8,90 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Eine wohltuende Algenpackung im Syltness Center ((c) Insel Sylt Tourismus Service)

Erholung an der Nordsee

Wellness und Meer

Wellness-Fans kommen an der Nordsee Schleswig-Holstein voll auf ihre Kosten. Salz auf der Haut und eine erfrischende Brise vom Meer - das sind nur einige der Zutaten, aus denen sich das berühmte Reizklima an der Nordsee zusammensetzt. Spaziergänge am Flutsaum der Nordsee sind daher nicht nur gut für die Kondition, sondern auch pure Heilkraft. Denn mit jedem Atemzug wird jene Mischung aus fein zerstäubtem Meerwasser, Salz, Jod und Spurenelementen in die Lunge gepustet. mehr →


Fliederbeersaft als Grog verabreicht, hilft vorzüglich gegen eine nahende Erkältung. (Foto: Dieck/Vogt)

Rezept der Woche: Fliederbeergrog

Das Hausmittel

Dem Busch wird wirklich eine ganze Menge zugetraut. Er soll Hausgeister beherbergen, vor Hexen und Schlangenbissen schützen. Auf Bauernöfen wurde er gerne direkt am Haus angepflanzt. In ganz Norddeutschland wächst er in den Knicks. Und eines ist gesichert: Sein Saft als Grog verabreicht, hilft vorzüglich gegen eine nahende Erkältung. mehr →


Ab Ostern als "Atlantis" auf der Elbe unterwegs, die ehemalige "Wikinger Princess" von der Schlei. (Foto: www.cassen-eils.de)

Neue "Atlantis"

Reederei Cassen Eils erweitert Flotte

Die Reederei Cassen Eils aus Cuxhaven erweitert ihre Flotte um ein Ausflugsschiff. Es wird künftig ab der Alten Liebe in Cuxhaven zu Fahrten auf der Elbe bis nach Brunsbüttel, zu den Seehundsbänken und zu exklusiven Charterfahrten eingesetzt mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben