Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Die Mittelweser-Region
Die Mittelweser-Region in Niedersachsen ein heißer Tip für Reisemobilisten. (Foto: www.mittelweser-tourismus.de, Martin Fahrland)

Paradies für Reisemobilisten

Die Mittelweser-Region

Die Mittelweser-Region in Niedersachsen, zwischen Minden und Bremen gelegen, entwickelt sich zu einem Paradies für Reisemobilisten. Innerhalb von neun Jahren sind dreizehn neue Stellplätze mit entsprechender Infrastruktur in Nienburg/Weser, Dörverden, Hoya, Bruchhausen-Vilsen, Rodewald, Rehburg-Loccum, Stolzenau, Steyerberg, Thedinghausen, Liebenau, Mehlbergen, Steimbke und Petershagen entstanden.

Eine Broschüre beschreibt die Stellplätze und gibt Tipps über Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten vor Ort. Von allen Stellplätzen können Fahrradtouren auf dem über 3.000 Kilometer langen, ausgeschilderten Radwegenetz oder dem Weser-Radweg unternommen werden.

„Autoroute Süd" und „Autoroute Nord" – so heißen die beiden handlichen Karten für Auto, Reisemobil und Motorrad, die zu einer „Zeitreise durch die Jahrhunderte" einladen. Die „Autoroute Süd" führt durch den südlichen Bereich der Mittelweser-Region, bei der „Autoroute Nord" geht es durch den nördlichen Bereich der Mittelweser-Region. An 39 (Route Süd) bzw. 40 (Route Nord) verschiedenen Stationen kann ein Halt eingelegt werden, um Sehenswertes, geschichtsträchtige Orte und schöne Landschaften zu erkunden. Zu sehen gibt es u.a. historische Altstädte und Museen, Wind- und Wassermühlen, Kirchen und Klöster, Schlösser und Naturlandschaften, die Museumseisenbahnen, das Wolfcenter Dörverden, der Dinosaurierpark Münchehagen sowie Skulpturen und Denkmäler.

Alle Stationen markiert

Der Einstieg in eine der Touren ist überall möglich. Alle Stationen sind in den Karten markiert und im rückseitigen Informationsteil mit den entsprechenden Kontaktadressen gelistet. Für Reisemobilisten, die über Nacht bleiben möchten, sind die Wohnmobil- und Campingplätze abgebildet. Zusätzlich wird die „Zeitreise durch die Jahrhunderte" durch einen historischen Rückblick der südlichen und nördlichen Mittelweser-Region vervollständigt.

Eine Übersicht über alle Reisemobilstellplätze und die Autorouten-Karten gibt es kostenfrei bei der:

Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18
31582 Nienburg
Telefon: (05021) 91763-0
Fax: (05021) 91763-40
info@mittelweser-tourismus.de
www.mittelweser-tourismus.de

Mehr Informationen zu Touren mit dem Reisemobil finden Sie in den neuen Ausgaben von LAND & MEER und SEASIDE. Sie erhalten die Magazine für 8,90 Euro bzw. 9,80 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop

.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Lüneburg präsentiert seinen musealen Charakter während eines Stadtrundgangs unter historischen Giebeln. (Foto: wikimedia.org)

Lüneburg

Eine Stadt wie ein Museum

Die mehr als Tausend Jahre alte Stadt zwischen Hamburg und Hannover hat einen insgesamt musealen Charakter, ihre historische Architektur lässt sich bei einem Stadtrundgang erkunden, der das Museum Lüneburg mit einschließt. mehr →


Neu ergänzt wird das Ausstellungsprogramm des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf durch die „Norddeutsche Galerie". (Foto: www.schloss-gottorf.de)

Schloss Gottorf in Schleswig

Mehr Kunst an der Schlei

Auf der Schlossinsel am Ende der Schlei gelegen ist Schloss Gottorf mit seiner prachtvollen Barockanlage und dem gepflegten Skulpturenpark Ziel für Freunde der Kunst, Historie und Archäologie. mehr →


Frische Rote Bete gibt es beim Gemüsehändler das ganze Jahr über. Unsere ostpreußischen Nachbarn kochten daraus immer Betenbartsch, ein leckeres schnell gemachtes Süppchen. (Foto: Dieck/Vogt)

LAND & MEER Rezept der Woche: Rote Be(e)te Suppe – Betenbartsch

Die schwierige Knolle

Beim Gemüsehändler wird sie wegen ihres Aussehens gern übersehen, über die richtige Schreibweise der roten Rübe ist man sich auch nicht einig und die meisten kennen die rote Beete sowieso nur aus dem Glas als Beilage oder im roten Heringssalat. Schade, denn die Knolle hat einiges in sich, das man unbedingt kennenlernen sollte. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben