Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Die Mittelweser-Region
Die Mittelweser-Region in Niedersachsen ein heißer Tip für Reisemobilisten. (Foto: www.mittelweser-tourismus.de, Martin Fahrland)

Paradies für Reisemobilisten

Die Mittelweser-Region

Die Mittelweser-Region in Niedersachsen, zwischen Minden und Bremen gelegen, entwickelt sich zu einem Paradies für Reisemobilisten. Innerhalb von neun Jahren sind dreizehn neue Stellplätze mit entsprechender Infrastruktur in Nienburg/Weser, Dörverden, Hoya, Bruchhausen-Vilsen, Rodewald, Rehburg-Loccum, Stolzenau, Steyerberg, Thedinghausen, Liebenau, Mehlbergen, Steimbke und Petershagen entstanden.

Eine Broschüre beschreibt die Stellplätze und gibt Tipps über Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten vor Ort. Von allen Stellplätzen können Fahrradtouren auf dem über 3.000 Kilometer langen, ausgeschilderten Radwegenetz oder dem Weser-Radweg unternommen werden.

„Autoroute Süd" und „Autoroute Nord" – so heißen die beiden handlichen Karten für Auto, Reisemobil und Motorrad, die zu einer „Zeitreise durch die Jahrhunderte" einladen. Die „Autoroute Süd" führt durch den südlichen Bereich der Mittelweser-Region, bei der „Autoroute Nord" geht es durch den nördlichen Bereich der Mittelweser-Region. An 39 (Route Süd) bzw. 40 (Route Nord) verschiedenen Stationen kann ein Halt eingelegt werden, um Sehenswertes, geschichtsträchtige Orte und schöne Landschaften zu erkunden. Zu sehen gibt es u.a. historische Altstädte und Museen, Wind- und Wassermühlen, Kirchen und Klöster, Schlösser und Naturlandschaften, die Museumseisenbahnen, das Wolfcenter Dörverden, der Dinosaurierpark Münchehagen sowie Skulpturen und Denkmäler.

Alle Stationen markiert

Der Einstieg in eine der Touren ist überall möglich. Alle Stationen sind in den Karten markiert und im rückseitigen Informationsteil mit den entsprechenden Kontaktadressen gelistet. Für Reisemobilisten, die über Nacht bleiben möchten, sind die Wohnmobil- und Campingplätze abgebildet. Zusätzlich wird die „Zeitreise durch die Jahrhunderte" durch einen historischen Rückblick der südlichen und nördlichen Mittelweser-Region vervollständigt.

Eine Übersicht über alle Reisemobilstellplätze und die Autorouten-Karten gibt es kostenfrei bei der:

Mittelweser-Touristik GmbH
Lange Straße 18
31582 Nienburg
Telefon: (05021) 91763-0
Fax: (05021) 91763-40
info@mittelweser-tourismus.de
www.mittelweser-tourismus.de

Mehr Informationen zu Touren mit dem Reisemobil finden Sie in den neuen Ausgaben von LAND & MEER und SEASIDE. Sie erhalten die Magazine für 8,90 Euro bzw. 9,80 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop

.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

„Cuisse madame" wird mit Reisbrei serviert und mit Erdbeeresaft übergossen. (Foto: Dieck/Vogt)

Rezept der Woche: Quetschmadam

Kleine Anzüglichkeiten zum Dessert

Frauenschenkel gibt es leider nicht mehr. Früher waren sie sehr beliebt und wurden gerne als Nachspeise gereicht, jedenfalls im Alten Land, wo es genug davon gab. Sie galten es absolute Köstlichkeit und kamen nur zu besonderen Anlässen auf den Tisch. mehr →


Erstmals überhaupt öffnet auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) seine Türen für Besucher. Foto: www.bremen-tourismus.de

Raumfahrtjahr 2018

Sternstunden in Bremen

Kaum einer weiß es: Bremen hat, gemessen an Einwohnern, die höchste Luft- und Raumfahrtbeschäftigungsdichte in Deutschland und eine lange Tradition in dieser Branche. Mit etwa 12.000 Beschäftigten in mehr als 140 Betrieben und rund 20 Forschungsinstituten gehört der Luft- und Raumfahrtstandort Bremen zur Weltspitze. Die weltweit wichtigste und größte Raumfahrttagung, der International Astronautical Congress (IAC), findet 2018 schon zum zweiten Mal an der Weser statt. Ein guter Anlass, nun das Raumfahrtjahr „Sternstunden 2018“ zu feiern. mehr →


Die Herausforderungen für die Fischer waren beachtlich, denn für die Krabbenfischerei gab es weder staatliche Fangquoten, noch Kenntnisse über die tatsächliche Größe des Krabbenbestandes. (Foto: msc.org)

400 Krabbenkutter aus drei Nordseeländern ausgezeichnet

MSC-Zertifikat für Krabbenfischer

Ein besonderer Moment und ein echter Meilenstein für die europäische Fischereigeschichte: Die Nordsee-Krabbenfischer in Deutschland, Dänemark und den Niederlanden haben gemeinsam das MSC-Zertifikat für nachhaltige Fischerei erhalten. Eine der letzten großen Fischereien Europas ohne gesetzliche Fangquote hat sich zu einem kontrolliert nachhaltigen Umgang mit den Krabbenbeständen und dem Lebensraum Wattenmeer verpflichtet. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben