Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Deutschland hat sein neues „Traumschiff“
Auf Heimatbesuch im Nord-Ostsee-Kanal bei Kiel-Holtenau: „Amadea" ist das neue „Traumschiff" der Fernsehserie. (Foto: Karsten Exner)

MS „Amadea“

Deutschland hat sein neues „Traumschiff“

Die ZDF-Serie „Traumschiff“ hat ein neues Zuhause: MS „Amadea“ des Reiseveranstalters Phoenix Reisen. Jetzt kann die Fernsehcrew wieder in See stechen und die Zuschauer mit neuen Folgen unterhalten.

Der Drehstart war in diesem Februar, ausgestrahlt werden die Folgen ab Weihnachten dieses Jahres. Die Reiseziele sind Macao und die Cookinseln. Nachdem die Reederei und die Betreibergesellschaft von MS „Deutschland" Insolvenz angemeldet haben, wurde eine neue Heimat der beliebten ZDF-Serie gesucht – und gefunden. „Das Kapitel MS ,Deutschland' ist für mich abgeschlossen, Verhandlungen mit möglichen neuen Eigentümern wird es nicht geben", teilte TV Produzent Wolfgang Rademann mit. 

Enger zusammenrücken

Die „Amadea" wurde schon 1991 in Japan gebaut. Ihre Einrichtung entspricht nicht ganz dem neuesten Stand, so dass das Filmteam schauen muss, wie die Kulisse für die Aufnahmen umgestaltet werden kann. Auch enger zusammenrücken muss die TV-Crew: Auf dem 192 Meter langen und 24,70 Meter breiten Schiff stehen dem Team nur noch 30 Kabinen zur Verfügung, auf MS „Deutschland" waren es zehn mehr. Jedoch ist MS „Amadea" mit rund 600 Passagieren größer als das Vorgängerschiff. Die Besatzung besteht aus rund 250 Personen.

Mehr über Kreuzfahrtschiffe bei uns im Norden finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk für 8,90 Euro oder hier direkt versandkostenfrei im LAND & MEER Shop


 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Vom Pellwormer Leuchtturm-Standesamt schweift der Blick weit übers Wattenmeer. Die Nachbarinseln Amrum und Föhr sowie die Hallig Hooge sind im Norden zu erahnen, in südlicher Richtung der Leuchtturm Westerhever.

Inselporträt Pellworm

Leuchtturm der Liebe

Als drittgrößte der nordfriesischen Inseln bietet Pellworm besonders für Familien mit Kindern viele Möglichkeiten für gemeinsame Unternehmungen. Von Bootstouren zu den Seehundbänken, über lange Radtouren bis hin zu kulturellen Veranstaltungen – und natürlich dem Besuch des rotweiß geringelten Leuchtturms. Dieser gilt als das höchste Standesamt des Nordens. Fast 4.000 Paare haben sich hier schon das Ja-Wort gegeben! TEXT EIGEL WIESE mehr →


Für Amrumbesucher aller Altersgruppen sind die Grabsteine eine spannende Reise in die Vergangenheit. (Foto: KV/Simon)

Amrum Porträt

Sprechende Steine

Auf dem romantischen Friedhof von Nebel auf Amrum ist eine liebevoll und kenntnisreich restaurierte Anzahl „erzählender“ Grabsteine zu bestaunen, die die Geschichte der nordfriesischen Insel vom 17. bis ins 19. Jahrhundert auf faszinierende Weise schildern. LAND & MEER hat diesem geschichtsträchtigen Ort einen Besuch abgestattet. VON RENATE PREUSS mehr →


Auf Langeoog wird Thalasso binnen un buten, also drinnen und draußen, praktiziert. (Foto: www.langeoog.de)

Fit & Gesund auf Langeoog

Thalasso binnen und buten

Auf Langeoog ticken die Uhren anders. Keine Autos, keine Hektik, kein Lärm. Nur das Rauschen der Nordsee und das Kreischen der Möwen ist hier so beständig wie Ebbe und Flut. Ein idealer Ort, um zu entschleunigen, anzukommen, tief durchzuatmen und Thalasso zu praktizieren – Thalasso auf die Langeoogsche Art. VON MARLIES EGGERS mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben