Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Große Pläne
Frachtsegler "Undine" hat eine Menge Freunde, die dem Schiff in der Krise halfen. (Foto: windjammer-shipping.de)

Frachtsegler-Linie Sylt–Hamburg

Große Pläne

Kapitän und Reeder Torben Hass stand mit seinem Frachtsegler „Undine" vor dem Konkurs. Dieser konnte durch eine Art Crowdfunding durch neue Anteilseigner umschifft werden, so dass der Kurs jetzt wieder auf Wachstum steht.

Mit seiner Frachtsegler-Linie Sylt–Hamburg hat Torben Hass vor zwei Jahren einen viel beachteten Start hingelegt und bewiesen, dass die Segelschifffahrt in Nischen auch heute noch lohnenswert ist. Doch 2013 hatte sich in einem Herbststurm auf der Nordsee eine Fahrwassertonne losgerissenen, über die er mit seinem historischen Frachtsegler „Undine" gefahren war. Durch die nötigen Reparaturen drohte ihm das Aus. Aber dann kam das Wunder: Seine Frachtkunden hielten zu ihm und zeichneten neue Verträge. Auch zahlreiche Passagiere erwarben im Crowdfunding Beteiligungen an dem einzigen deutschen Frachter unter Segeln, so dass Torben Hass heute etwa 50 Mitgesellschafter hat. Für das Frachtgeschäft sieht der engagierte Schipper eine gute Zukunft, da der Güterzug nach Sylt wohl eingestellt wird.

Nordfriesische Schifffahrtsgesellschaft

 Mit der Gründung der „Nordfriesischen Schifffahrtsgesellschaft" und dem Kauf eines weiteren Schiffes – eines etwa 100 Jahre alten Küstenmotorschiffs, das demnächst mit modernem Mast und Segeln ausgestattet wird – peilt er neue Ufer an. Mit seinem Kümo wird er zum Inselversorger im nordfriesischen Wattenmeer. Doch auch für die Passagierschifffahrt hat Torben Hass sich etwas ausgedacht. Für seine Mitfahrer plant er eine neuartige Segelakademie. Der Grund: Da die meisten begeisterten Passagiere „nur" Hobbysegler sind, können sie rechtlich nicht in die Mannschaft integriert werden. Mit seiner Akademie möchte Hass aus Passagieren Seeleute für Frachtsegler machen – und wer seine Tatkraft kennt, der weiß, dass es so kommen wird.

windjammer-shipping.de

Mehr über Segelreise bei uns im Norden finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk für 8,90 Euro oder hier direkt versandkostenfrei im LAND & MEER Shop


 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Kanzlerin Angela Merkel taufte das moderne Tiefsee-Forschungsschiff in Warnemünde auf den Namen „Sonne“. (Foto: Meyer Werft, Michael Wessels)

Neues Forschungsschiff

Sonne für die Wissenschaft

Forscher auf der „Sonne” vermessen die Tiefen der Meere und sind überrascht von den Ergebnissen. LAND & MEER erzählt, warum. Von Eigel Wiese mehr →


Nur mit Unterstützung von Schleppfahrzeugen gelangen große Containerschiffe sicher an ihren Liegeplatz (Fotos: www.fairplay-towage.com, CMA)

Arbeitspferde im Hafen

Starke Schlepper

Sie sind die Arbeitspferde in den Häfen der Welt. Ohne Schlepper könnten Containerriesen, Frachter, Tanker und Kreuzfahrtschiffe nicht sicher an ihren Liegeplatz gelangen. VON HANS-HARALD SCHACK mehr →


Vom Pellwormer Leuchtturm-Standesamt schweift der Blick weit übers Wattenmeer. Die Nachbarinseln Amrum und Föhr sowie die Hallig Hooge sind im Norden zu erahnen, in südlicher Richtung der Leuchtturm Westerhever.

Inselporträt Pellworm

Leuchtturm der Liebe

Als drittgrößte der nordfriesischen Inseln bietet Pellworm besonders für Familien mit Kindern viele Möglichkeiten für gemeinsame Unternehmungen. Von Bootstouren zu den Seehundbänken, über lange Radtouren bis hin zu kulturellen Veranstaltungen – und natürlich dem Besuch des rotweiß geringelten Leuchtturms. Dieser gilt als das höchste Standesamt des Nordens. Fast 4.000 Paare haben sich hier schon das Ja-Wort gegeben! TEXT EIGEL WIESE mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben