Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Frischluft- und Freizeitparadies
Mit durchschnittlich 2.000 Sonnenstunden im Jahr gehört das Eiland zu den sonnigsten Orten Deutschlands. (Foto: TZ Borkum/ T.Dachwitz, R. Störmer)

NORDSEEINSEL BORKUM

Frischluft- und Freizeitparadies

Borkum liegt ganz weit draußen in der Nordsee, bietet Hochseeklima, einen weitläufigen Sandstrand, Dünen und Wälder. Ein perfekter Ort zum Durchatmen.

Gut zwei Stunden dauert die Überfahrt mit der Fähre von Emden auf die größte Ostfriesische Insel. Zeit genug also, um sich auf das dortige Klima einzustimmen. Und das hat es in sich: Schließlich kann Borkum neben Helgoland mit einem gesunden Hochseeklima punkten. Heißt, hier atmen Gäste eine besonders reine, pollenarme und jodhaltige Luft ein. Nicht umsonst wurde Borkum von der Europäischen Stiftung für Allergieforschung als allergikerfreundliche Insel ausgezeichnet. Darüber hinaus zählt Borkum laut Magazin „Focus-Gesundheit" zu den besten 79 Kur- und Heilbädern Deutschlands.

Doch das Nordseeheilbad hat noch mehr zu bieten, denn mit durchschnittlich 2.000 Sonnenstunden im Jahr gehört das Eiland zu den sonnigsten Orten Deutschlands. Urlauber haben also die besten Chancen den rund 26 Kilometer langen, feinen Sandstrand bei gutem Wetter zu genießen. Falls Flaute oder Kälte das Badeerlebnis trüben, lockt die Erlebnis- und Wellness-oase „Gezeitenland" oberhalb des Strandes mit tollem Meerblick. Auf rund 8.000 Quadratmetern gibt es eine wohlig-warme Pool-Landschaft mit Unterwasser-Whirlliegen, Geysiren und Strömungskanälen. Während die Eltern im großen Wellnessbereich Ruhe in den Saunen oder während professioneller Thalasso-Behandlungen finden, können sich die Kids austoben: auf der coolen Indoor-Surfanlage und der 75 Meter langen Riesenrutsche. Eine Neuheit im „Gezeitenland" ist ein 20 Meter langer Fußreflexzonen-Parcours, der mit 1.400 unterschiedlich geformten Keramiksteinen die verschiedenen Zonen der Füße und des Körpers stimulieren.

Freizeit und Kultur

Wer von Sonnen und Baden Abwechslung sucht, sollte die wunderschöne Natur mit Dünen, Wald, Heide und Watt sowie die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erkunden. Zu den Besonderheiten gehören etwa Greifvögel und seltene Orchideenarten. Viele Seehunde und Kegelrobben tummeln sich auf den Sandbänken vor Borkum und lassen sich die Sonne auf den Pelz scheinen. Bei organisierten Führungen beziehungsweise Schiffsfahrten kommt man den Tieren recht nah und erfährt Details über deren Lebensweise. Weiterhin führen rund 130 Kilometer markierte Wander- und Radwege über die Insel. Wasser- und Strandsportler finden hier übrigens optimale Möglichkeiten fürs Segeln, Kitesurfen, Kitebuggy oder Strandsegeln. Mit Spannung erwartet wird in diesem Jahr erstmalig der „Kitebuggy World Championship", der Anfang Oktober internationale Sportler an die breiten Strände lockt. Wer hoch hinaus will, kann sein Talent im Kletterpark oder beim Fallschirmspringen beweisen. Kulturell Interessierte können sich über den Walfang, der im 18. Jahrhundert Borkum zu Wohlstand verhalf, informieren. Im Heimatmuseum „Dykhus" wird diese Vergangenheit eindrucksvoll dokumentiert. Aber auch alte Leuchttürme lassen die Geschichte und Landschaft Borkums aus großer Höhe nachverfolgen. In Sachen Kurmusik am Musikpavillion gibt die Insel 2018 richtig Gas: So läuft hier zum Beispiel die Themenwelt „Fit 60's", die sich an die tanzbaren Klassiker der 40er bis 60er anlehnt. Um die bekannten Borkumer Jazztage wird es auch auf der Promenade eher jazzig zugehen.

Weitere Infos und Urlaubsbuchung: www.borkum.de

Mehr Informationen über Urlaub hier bei uns im Norden finden Sie im neuen LAND & MEER und im neuen SEASIDE-Magazin. Sie erhalten die Magazine für 8,90 Euro bzw. 9,80 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im  LAND & MEER Shop.

 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Die Herausforderungen für die Fischer waren beachtlich, denn für die Krabbenfischerei gab es weder staatliche Fangquoten, noch Kenntnisse über die tatsächliche Größe des Krabbenbestandes. (Foto: msc.org)

400 Krabbenkutter aus drei Nordseeländern ausgezeichnet

MSC-Zertifikat für Krabbenfischer

Ein besonderer Moment und ein echter Meilenstein für die europäische Fischereigeschichte: Die Nordsee-Krabbenfischer in Deutschland, Dänemark und den Niederlanden haben gemeinsam das MSC-Zertifikat für nachhaltige Fischerei erhalten. Eine der letzten großen Fischereien Europas ohne gesetzliche Fangquote hat sich zu einem kontrolliert nachhaltigen Umgang mit den Krabbenbeständen und dem Lebensraum Wattenmeer verpflichtet. mehr →


Auf der Peters Werft wurden die Masten gezogen, um die "Peking" dann ins überdachte Dock zu verholen. (Foto: wikimedia.org)

Viermastbark "Peking"

Der Hamborger Veermaster

Gute Nachrichten aus der Peters Werft in Wewelsfleth, wo das Hamburger Museumsschiff gerade restauriert wird: Der Schiffsboden, von dem man ausging, dass er gänzlich ersetzt werden müsste, ist gar nicht so durchgerostet, wie man annahm. Doch die Standortsuche für das neue nationale Hafenmuseum in Hamburg erweist sich schwieriger als gedacht mehr →


Veteran der Wattwanderungen – Heinz-Jürgen Fischer führt seit mehr als fünfzig Jahren. (Foto: www.nordseetourismus.de)

Auf dem Weg zur Kormoran-Insel

Einladung zum Abenteuer

Zwischen den Inseln Sylt, Föhr und Amrum liegt die Kormoran-Insel im Wattenmeer mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben