Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Zwischen Kultur und Natur
Ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen durch die abwechslungsreiche Natur sind zu jeder Jahreszeit wunderschön.(Foto: UTG/Dirk Bleyer, TMV/Krauß)

Insel Usedom

Zwischen Kultur und Natur

Schon die ersten Badegäste vor mehr als 200 Jahren konnten sich dem Zauber der Ostseeinsel Usedom nicht entziehen. Noch heute erzählen prachtvolle Gründerzeit-Villen an den Promenaden der Kaiserbäder und des Ostseebades Zinnowitz von den Anfängen der Badekultur hier an der Ostseeküste.

Mit dem besonderen Licht, dem maritimen Flair und der ursprünglichen Natur übt Usedom als eine der sonnenreichsten Inseln magische Anziehungskraft aus. Einige lieben den 42 Kilometer langen Sandstrand und das lebendige Treiben in den Ostseebädern Usedoms, andere genießen die unberührte Natur und die Idylle im verträumten Achterland. Usedom ist für unternehmungslustige und bewegungsfreudige Aktivurlauber wie gemacht. Ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen durch die abwechslungsreiche Natur sind zu jeder Jahreszeit wunderschön. Insgesamt 400 Kilometer Wanderwege führen in die entlegensten Ecken der Insel. Im sogenannten Achterland – zwischen Ostsee und Achterwasser – zeigt sich die Insel von ihrer beschaulichen Seite. Moorlandschaft, blühende Salzwiesen und idyllische Seen wechseln sich mit Wäldern und dichten Alleen ab. Im Achterland ist die Insel keineswegs nur flach. Die hügelige Endmoränenlandschaft wurde während der letzten Eiszeit von den Gletschern geformt. Ob bei einem Ausflug zur Halbinsel Gnitz, zum Wasserschloss Mellenthin oder in die Usedomer Schweiz: Usedoms Natur ist vielfältig und überrascht selbst Kenner immer wieder mit neuen Facetten.

MIT DEM FAHRRAD UNTERWEGS

Usedom lässt sich hervorragend mit dem Fahrrad erkunden. 200 Kilometer Radwege laden zu ausgedehnten Entdeckungstouren ein. Sie führen entlang der Ost­seeküste oder des Achterwassers, vorbei an beeindruckender wilhelminischer Bäderarchitektur, durch Wälder und in die ruhige Abgeschiedenheit des Hinterlandes. Die Sportstrände in den Seebädern bieten viele schöne Gelegenheiten, sich an der frischen Luft zu bewegen. In einigen Orten gibt es die Möglichkeit, Volleyball, Beach-­Soccer, Beachtennis, Badminton oder Beachhandball zu spielen. Auch Jogger und Nordic Walker können am Strand ihr Hobby ausleben. Erfrischt von der Brandung laufen sie im Spülsaum der Ostsee vom Norden der Insel bis über die polnische Grenze. Zwischen Ahlbeck und Heringsdorf können sich Fitness-Freunde an den Aktivpromenaden an verschiedenen Geräten auspowern und ihre Koordination trainieren.

GLÜCKLICH AUF DEM WASSER

Die Insel ist prädestiniert für Wassersport. Die Ostsee, das Achterwasser und das Stettiner Haff bieten für jede Windrichtung und -stärke das passende Revier. Die Gewässer rund um Usedom eignen sich für Kite-Surfen, Wind-Surfen, Stand-Up-Paddling (SUP), Wakeboarden oder Segeln. Wer die Region auf ausgedehnten Paddel­touren mit dem Kanu oder Kajak vom Wasser aus erkundet, wird romantische Buchten und idyllische Naturhäfen entdecken.

Infomaterial und Prospekte, Tel.: +49(0)38375/244 144, Urlaubsangebote, Tel.: +49 (0)38375/244 244,

www.usedom.de

Mehr Informationen über Urlaub hier bei uns im Norden finden Sie im neuen LAND & MEER und im neuen SEASIDE-Magazin. Sie erhalten die Magazine für 8,90 Euro bzw. 9,80 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im  LAND & MEER Shop.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Die Herausforderungen für die Fischer waren beachtlich, denn für die Krabbenfischerei gab es weder staatliche Fangquoten, noch Kenntnisse über die tatsächliche Größe des Krabbenbestandes. (Foto: msc.org)

400 Krabbenkutter aus drei Nordseeländern ausgezeichnet

MSC-Zertifikat für Krabbenfischer

Ein besonderer Moment und ein echter Meilenstein für die europäische Fischereigeschichte: Die Nordsee-Krabbenfischer in Deutschland, Dänemark und den Niederlanden haben gemeinsam das MSC-Zertifikat für nachhaltige Fischerei erhalten. Eine der letzten großen Fischereien Europas ohne gesetzliche Fangquote hat sich zu einem kontrolliert nachhaltigen Umgang mit den Krabbenbeständen und dem Lebensraum Wattenmeer verpflichtet. mehr →


Auf der Peters Werft wurden die Masten gezogen, um die "Peking" dann ins überdachte Dock zu verholen. (Foto: wikimedia.org)

Viermastbark "Peking"

Der Hamborger Veermaster

Gute Nachrichten aus der Peters Werft in Wewelsfleth, wo das Hamburger Museumsschiff gerade restauriert wird: Der Schiffsboden, von dem man ausging, dass er gänzlich ersetzt werden müsste, ist gar nicht so durchgerostet, wie man annahm. Doch die Standortsuche für das neue nationale Hafenmuseum in Hamburg erweist sich schwieriger als gedacht mehr →


Veteran der Wattwanderungen – Heinz-Jürgen Fischer führt seit mehr als fünfzig Jahren. (Foto: www.nordseetourismus.de)

Auf dem Weg zur Kormoran-Insel

Einladung zum Abenteuer

Zwischen den Inseln Sylt, Föhr und Amrum liegt die Kormoran-Insel im Wattenmeer mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben