Die Region Darß-Zingster Boddenkette und Rügen etwa zählt zu den bedeutendsten Kranichrastplätzen Europas. (Foto: Jürgen Reich)

Auf der Durchreise

Kraniche in Mecklenburg-Vorpommern

Auf der Durchreise: Im September und Oktober nehmen mehr als hunderttausend Kraniche aus dem skandinavischen und osteuropäischen Raum Kurs auf ihre Winterquartiere in Frankreich und Spanien. Ihre bewährte und über Generationen erprobte Route dorthin führt über Mecklenburg-Vorpommern, wo sie eine Rast einlegen, um Kraft zu tanken.

Die Region Darß-Zingster Boddenkette und Rügen etwa zählt zu den bedeutendsten Kranichrastplätzen Europas. Auch im Landesinneren, zum Beispiel im Müritz-Nationalpark, stärken sich die majestätischen Großvögel. Der Großteil der in Schweden, Norwegen und Finnland brütenden Zugvögel wird im ersten Oktoberdrittel erwartet. „Im Normalfall rechnen wir mit 50.000 bis 60.000 Kranichen. Bei extremen Zugbedingungen, also bei Gegenwind, können es aber auch 70.000 werden", sagte Dr. Günter Nowald, Leiter des NABU-Kranichzentrums in Groß Mohrdorf bei Stralsund. Das Schauspiel lockt jährlich zahlreiche Naturliebhaber und Fotografen an. Selbst für Kunstinteressierte hält das Urlaubsland zur Kranichsaison Angebote bereit. Im Folgenden eine Auswahl:

www.landundmeer.de

Mehr Informationen über Naturbeobachtungen bei uns im Norden finden Sie im neuen LAND & MEER. Sie erhalten das Magazin für 8,90 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop.

Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen sie in den aktuellen Ausgaben