Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Australische Ghostnets
Erstmals sind die "Ghostnet" Skulpturen in Deutschland zu sehen. (Foto: www.uebersee-museum.de)

Kunst aus dem Meer

Australische Ghostnets

Kilometerlang treiben herrenlose Fischernetze in unseren Meeren – mit verheerenden Folgen: Fische, Delfine, Wale und Meeresschildkröten verfangen sich darin und verenden qualvoll in diesen „Ghostnets". Aus den am Strand angespülten Netzen fertigen nordaustralische Aborigines und Torres Strait Islanders dreidimensionale Kunstwerke, oftmals in Form ihrer Totemtiere.

Es entsteht eine farbenfrohe Unterwasserwelt, mit der die Künstler eine Verbindung zu ihren Vorfahren herstellen und gleichzeitig auf die Zerstörung des Lebensraums Meer aufmerksam machen. 16 Skulpturen, ergänzt um Filmmaterial und Fotos der Künstler bei der Herstellung ihrer Kunstwerke, werden im Kabinett Übersee ausgestellt. Erstmals in Deutschland sind diese Arbeiten vom 24. August bis 25. November 2018 im Übersee-Museum Bremen zu sehen.

„Ghostnets" – ein weltweites Problem

Das erst jüngst in der Ostsee gefundene 500 Meter lange herrenlose Fischernetz zeigt, dass die „Ghostnets" ein weltweites Problem darstellen. Mehrere Kilometer lange Netze wurden schon aus dem Ozean gezogen. Sie wurden von teils illegalen Fischern verloren oder im Meer entsorgt. Bereits seit 2009 verarbeiten unmittelbar betroffene Künstler in Nordaustralien am Strand angespülte Ghostnets zu metergroßen Meerestieren. Die zehn Künstlerinnen und Künstler der Aborigine Community Pormpuraaw sowie der Erub Community der Torres Strait Islanders fertigen hierfür einen Metalltorso an, den sie mit den gefundenen Ghostnets umweben. Durch die Einbindung ihrer persönlichen Totemtiere verbinden sie die Artefakte wieder mit dem Meer, ihrer Kultur und stellen einen spirituellen Bezug zu ihren Ahnen her. Gleichzeitig machen sie mit ihren Arbeiten auf die dramatische Vermüllung der Meere aufmerksam, mit der ihr eigener Lebensraum und der ihrer Totemtiere zerstört wird. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Pariser Galerie Arts d'Australie. Außerhalb Australiens waren Ghostnet-Kunstwerke bislang nur in New York und San Francisco, Paris und Cluny, Monaco und Genf zu sehen.

www.uebersee-museum.de

Mehr Informationen zum Thema finden Sie im neuen SEASIDE. Sie erhalten das Magazin für 9,80 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Radfahren gehört auf der Insel Föhr zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Schließlich lädt das grüne, flache Land förmlich dazu ein, auf zwei Rädern erkundet zu werden. (Foto: (c) Föhr Tourismus GmbH / Jens Oschmann)

Ein Fahrradparadies für jeden Geschmack

Radausflugstipps an der Nordsee

Die Nordseeküste Schleswig-Holstein präsentiert sich Urlaubern als ein Fahrradparadies für jeden Geschmack. Vielseitige, gut beschilderte Radwege führen kreuz und quer durch die zumeist ebene Landschaft – vorbei an Kirchen und Haubargen, Museen, kleinen Galerien und Nationalpark-Infozentren. Die Vielfalt an Radangeboten von geführten Touren über Erlebnisrundrouten bis hin zu Serviceangeboten ist beeindruckend. mehr →


Paddeln mit der Familie in der Mecklenburgischen Seenplatte, Foto: DJH/Gohlke

Aktivprogramm in Mirow

Familienpaddeln in der Mecklenburgischen Seenplatte

Mit einer Kanu-Aktiv-Woche lockt die zertifizierte Umwelt-Jugendherberge Mirow am Ufer des gleichnamigen Sees Familien von Mitte Juli bis Mitte August in die Mecklenburgische Seenplatte, mehr →


Eine wohltuende Algenpackung im Syltness Center ((c) Insel Sylt Tourismus Service)

Erholung an der Nordsee

Wellness und Meer

Wellness-Fans kommen an der Nordsee Schleswig-Holstein voll auf ihre Kosten. Salz auf der Haut und eine erfrischende Brise vom Meer - das sind nur einige der Zutaten, aus denen sich das berühmte Reizklima an der Nordsee zusammensetzt. Spaziergänge am Flutsaum der Nordsee sind daher nicht nur gut für die Kondition, sondern auch pure Heilkraft. Denn mit jedem Atemzug wird jene Mischung aus fein zerstäubtem Meerwasser, Salz, Jod und Spurenelementen in die Lunge gepustet. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben