Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Das Hausmittel
Fliederbeersaft als Grog verabreicht, hilft vorzüglich gegen eine nahende Erkältung. (Foto: Dieck/Vogt)

Rezept der Woche: Fliederbeergrog

Das Hausmittel

Dem Busch wird wirklich eine ganze Menge zugetraut. Er soll Hausgeister beherbergen, vor Hexen und Schlangenbissen schützen. Auf Bauernöfen wurde er gerne direkt am Haus angepflanzt. In ganz Norddeutschland wächst er in den Knicks. Und eines ist gesichert: Sein Saft als Grog verabreicht, hilft vorzüglich gegen eine nahende Erkältung.

Mit Flieder hat der schwarze Hollunder nur dem Namen gemein und vielleicht die Ähnlichkeit seiner Blüten. Während der wahre Flieder während seiner Blüte lieblich riecht und in die Vase kommt, ist der Hollunder im Haus vielseitig einsetzbar. Seine Blüten werden in Pfannkuchenteig gewendet und in der Pfanne gebraten oder als Tee gegen Entzündungen und Schmerz verabreicht. Dabei soll der Tee sogar noch mehr Vitamin C enthalten als die Fliederbeeren selbst. Die werden im Herbst zu Saft verarbeitet, der entweder als Fliederbeersuppe auf den Tisch kommt, oder aber als Grog, entweder als Nachtisch oder als Heilmittel.

Da die Hollundersträuche gerade in den schleswig-holsteinischen Knicks häufig zu finden sind, lohnt es sich kaum die Beeren zu kaufen. Die Ernte ist schnell und ergiebig, denn die großen Dolden tragen jeweils viele Früchte. Wegen des Standortes der Büsche hier im Norden heißt die leckere Fliederbeersuppe mancherorts auch einfach „Knicksupp", denn da kommt sie ja her.

Wer seine Beeren nicht selber erntet, der findet heute in fast jedem Supermarkt fertig abgepackten Fliederbeersaft, der natürlich genauso zu Suppe verarbeitet werden kann. Da der Saft fast unbegrenzt haltbar ist, stand er bei uns immer im Keller. Wenn wir dann im Winter mit nassen Füßen und triefender Nase nach Hause kamen und abends die Stirn glühte, dann war es soweit. Es gab Grog und zwar für die ganze Familie.

Das Rezept für den leckeren Fliederbeergrog finden Sie hier: www.landundmeer.de

Das Kochbuch "Potttkieker light", unsere LAND & MEER Ausgaben und unser Magazin SEASIDE finden Sie hier: www.landundmeer.de

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Der »Fischratgeber« der Verbraucherzentralen ist ein ausklappbares Booklet im Hosentaschenformat, das beim Einkauf von nachhaltig gefangenem Fisch helfen soll.(Foto: Gregor Moser on Unsplash)

Verbraucherzentralen veröffentlichen Fischratgeber

Welcher Fisch kann noch auf den Tisch

Fisch ist Teil einer gesunden Ernährung und liefert wichtige Fette und Mineralstoffe. Doch Wildfisch und Meeresfrüchte werden immer knapper: Überfischung und schädliche Fangmethoden lassen die globalen Fischbestände stetig schrumpfen, bedrohen den Fortbestand ganzer Arten und schädigen die Meeresumwelt schwer. Aber welcher Fisch darf noch auf den Tisch, fragen sich viele Verbraucherinnen und Verbraucher. Antwort gibt der neue »Fischratgeber« der Verbraucherzentralen Berlin und Hamburg. mehr →


Schöne Landschaften und spannende Städte.(Foto: Weserbergland-Tourismus e. V., Marcus Gloger)

Weser-Radweg und RadReiseRegion Uelzen erneut prämiert

Radfahren: Ausgezeichnet in Niedersachsen

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) zeichnet wiederholt zwei niedersächsische Radprojekte aus. So erhält der Weser-Radweg erneut vier von fünf möglichen Sternen und hält somit seine bisherige Klassifizierung als ADFC-Qualitätsradroute, genauso wie die HeideRegion Uelzen als ADFC-RadReiseRegion rezertifiziert wird. mehr →


Die Jahresausgabe LAND & MEER 2020 erscheint am 15. April 2020

In eigener Sache

LAND & MEER Jahresausgabe 2020

Nach langen Abwegungen haben wir uns entschieden die LAND & MEER Jahresausgabe 2020 pünktlich zum gewohnten Termin herauszugeben. Ein persönlicher Brief an allen Leserinnen und Leser und alle Geschäftskunden. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben