Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Unter Druck gereift
Eine ganze Lachseite mit Haut eignet sich ganz vorzüglich zum Beizen. Vier Tage sollte er reifen, bevor die Gäste kommen. (Foto: Dieck/Vogt)

LAND & MEER Rezept der Woche: Graved Lachs mit Honig-Senfsauce

Unter Druck gereift

Früher wurde er im feuchten Sand vergraben. Heute lagert er mit Gewichten bewehrt im Kühlschrank. Graved Lachs – der Name kommt von den Wikingern – ist einfach herzustellen, fordert aber einige Tage Geduld, denn er muss reifen, damit er lecker und haltbar wird.

„Geh Du doch mal eben in den Keller und hol den großen Stein," schickte mich unsere Haushälterin gern los, wenn sie auf dem Markt ein Stück Lachs ergattert hatte. Den Stein kannte ich. Im Herbst lag er auf der großen Tonkruke mit den eingelegten Gurken. Sonst im Regal. Ich fürchtete mich zwar immer ein wenig, in das schlecht beleuchtete etwas muffig riechende Verließ zu steigen, aber mit dem Stein bewaffnet, was sollte mir schon passieren.

Druck ist wichtig beim Haltbarmachen von frischem Lachs. Entwickelt haben die Wikinger die Methode. Sie rieben die Fische mit Salz und Kräutern ein und vergruben sie dann einfach im kühlen Sand am Strand. Das Salz zog das Wasser aus dem Fisch und der schwere kühle Sand half dabei. Da bei uns der Lachs nicht eingegraben wurde, musste der Stein für den nötigen Druck sorgen. Ein Lachsfilet, Salz Pfeffer, Zucker und viel frischer Dill, mehr ist nicht nötig, um den Lachs zu beizen.

Unser Rezept der Woche finden Sie hier: www.landundmeer.de

Das Kochbuch "Potttkieker light", unsere LAND & MEER Ausgaben und unser Magazin SEASIDE finden Sie hier: www.landundmeer.de

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Weihnachtsmarkt vor historischer Schlosskulisse – Weihnachtsmarkt in Louisenlund. (Foto: Stiftung Louisenlund)

Stiftung Louisenlund

Weihnachtsmarkt auf dem historischen Gelände

Vor historischer Schlosskulisse findet vom 1. bis zum 3. Dezember der Louisenlunder Weihnachtsmarkt statt. Veranstaltet wird er gemeinsam von der Stiftung Louisenlund und dem Fleckebyer Handwerkerkreis. mehr →


Rumpelige Überfahrt – Eine französische Familie fuhr mit Mountainbikes über den Hindenburgdamm nach Sylt. (Foto: Michael Gäbler)

Französische Urlauber auf Abwegen

Mit dem Fahrrad über den Hindenburgdamm

Mit dem Fahrrad fuhr eine französische Familie über den Hindenburgdamm nach Sylt. Auf der Insel wurden sie von der Polizei in Empfang genommen und erklärten, ihr Navi hätte ihnen den Weg so angezeigt. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben