Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Elbstrand gerettet
Der Elbstrand vor den historischen Häusern von Oevelgönne in Hamburg Altona wird auch in Zukunft nicht bebaut. Das haben die Altonaer mit einem Bürgerentscheid festgelegt. (Foto: Dieck)

Bürgerentscheid an der Elbe

Elbstrand gerettet

Der monatelange Streit um die Zukunft des Elbstrandes vor den historischen Häusern von Oevelgönne am Altonaer Museumshafen ist beendet. Nach der Auszählung des Bürgerentscheides hatte die überwältigende Mehrheit der Altonaer Bürger dafür gestimmt, den Elbstrand so zu belassen, wie er jetzt ist.

Dr. Liane Melzer, Leiterin des Altonaer Bezirksamts formulierte es kurz und knapp: " Das Bezirksamt Altona wird keine Planungen für eine Wegeverbindung zwischen dem Museumshafen Oevelgönne und dem Hans-Leip-Ufer aufnehmen." Damit hat die Initiative " Elbstrand retten" ihren zweiten großen Sieg eingefahren. Nachdem vor sie vor Monaten innerhalb von vier Wochen 13.000 Unterschriften gegen einen Radweg am Elbstrand sammelte, erhielt sie jetzt 79,38 Prozent der 81.326 abgegebenen Stimmen beim Bürgerentscheid über die Zukunft des Altonaer Elbstrandes.

Citynahes Kleinod

Sogar die "New York Times" hatte schon über das citynahe Kleinod berichtet. Der Strand ist, umrahmt von Industriekulisse und historischen Häusern, der einzige Elbstrand in Citynähe. Für die Zukunft ist jetzt verhindert, dass er zum Verkehrsweg ausgebaut wird. Für die regierenden Politiker in Altona, die hier immer wieder Vorstöße zum Bau eines Radweges unternahmen, ist jetzt Zeit zum Nachdenken, denn eins ist klar, die Anzahl der Fahrradfahrer in Hamburg wird immer größer und für sie müssen adäquate Radwege geschaffen werden – nur eben nicht am Elbstrand.

Mehr Informationen zu aktuellen Ereignissen hier bei uns im Norden finden Sie im neuen LAND & MEER und im neuen SEASIDE. Sie erhalten die Magazine für 8,90 Euro bzw. 9,80 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER-Shop.: www.landundmeer.de

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Rumpelige Überfahrt – Eine französische Familie fuhr mit Mountainbikes über den Hindenburgdamm nach Sylt. (Foto: Michael Gäbler)

Französische Urlauber auf Abwegen

Mit dem Fahrrad über den Hindenburgdamm

Mit dem Fahrrad fuhr eine französische Familie über den Hindenburgdamm nach Sylt. Auf der Insel wurden sie von der Polizei in Empfang genommen und erklärten, ihr Navi hätte ihnen den Weg so angezeigt. mehr →


„Wir freuen uns tierisch, dass der Erlebnis-Zoo so gut ankommt und wir mit unseren Themenwelten immer wieder aufs Neue Menschen für Tiere begeistern können“, so Zoo-Geschäftsführer Andreas M. Casdorff. (Foto: www.erlebnis-zoo.de)

Erlebnis-Zoo gewinnt Parkscout Publikums Award 2017

Hannover hat den besten Zoo Deutschlands

Über 2.000 Tiere in aufwändig gestalteten Themenwelten von Afrika über Kanada bis Australien, eine Bootsfahrt über den Sambesi, Unterwasserstation mit Blick auf Eisbären, Robben und Pinguine, modernes Edutainment und kommentierte Fütterungen mit Wissensvermittlung auf spannende Art: Der Erlebnis-Zoo Hannover ist auf dem Freizeitportal Parkscout.de zum „Besten Zoo 2017“ gewählt worden! mehr →


Das neue Schiff mit einer Länge von 56,4 m wurde speziell für den Helgolandverkehr entwickelt und kann bis zu 692 Passagiere befördern.

Stapellauf und erste Testfahrten

Ein neues Schiff für Helgoland

Auf der australischen AUSTAL-Werft entsteht ein 56 Meter langer Katamaran, der schon zu Beginn der neuen Saison den Helgolandverkehr von Hamburg aus aufnehmen soll. In den letzten Tagen war auf den Philippinen, wo das Schiff gebaut wird, Stapellauf. Jetzt stehen die ersten Testfahrten an, damit das Schiff im Februar an Bord eines Schwergutfrachters seine Reise nach Norddeutschland antreten kann. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben