Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Das Schipperhus in Tammensiel
Jung – aber im Einklang mit nordischer Tradition: Das neue Schipperhus eröffnete seine Kapitänsmesse im Frühjahr dieses Jahres. (Foto: www.schipperhus-pellworm.de)

Neu eröffnet auf Pellworm

Das Schipperhus in Tammensiel

Pellworm ist um eine Institution reicher: Das Schipperhus eröffnete erneut seine Türen, nachdem ein umfangreicher „Werftaufenthalt“ des historischen Gebäudes abgeschlossen ist.

Der alte Charme wurde erhalten und präsentiert Bar und Restaurant einladend: Gemütlichkeit, Geselligkeit oder einfach Ruhe genießen – der Gast ist König – das ist der neuen Mannschaft wichtig. Auf der Speisekar­te werden re­gionale Spezalitäten von traditionell bis mo­dern, aber auch vegetarisch oder vegan, angeboten. Das Schipperhus schöpft je nach Saison aus dem heimischen Garten, aus der tosenden Nordsee, von den Salzwiesen nah bis fern über die nordischen Deiche hinweg, um den Hunger und Durst aufs Angenehmste zu stillen.

An der Pellwormer Flaniermeile

In zentraler Lage in Tammensiel, der sogenannten Pellwormer Flaniermeile, gelegen, gibt es eine Messe wie an Bord, darüber eine fast schwebende Galerie, zwei einladende Gartensektionen sowie eine offene erhöhte Chill-Lounge-Terrasse mit Blick über die Unendlichkeit der sattgrünen Wiesen und Felder – hier heißt es Auftanken. In den Sommermonaten braten auf dem Außengrill saftige Fleischspezialitäten und der frische Fang aus der Nordsee. Bei stürmischem Wetter lädt der 360-Grad-Kamin zum kuscheligen Zusammenrücken ein. Der perfekte Platz für gesellige Stunden.

Die Bar bildet das Herzstück der Messe: hier gibt’s alles – von Cocktail bis zum regionalen Bier oder einen stärkenden Grog...

Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen, Poetry Slam, Hochzeiten und zahlreiche weitere gesellige Anlässe – das Schipperhus ist neu gestartet und lädt herzlich ein!

Schipperhus Pellworm, Tammensiel 26, Tel.: 04844 /990 22 66 und auf facebook, www.schipperhus-pellworm.de

Mehr über kulinarische Hotspots bei uns im Norden finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk für 8,90 Euro oder hier direkt versandkostenfrei im LAND & MEER Shop


 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Erstmals überhaupt öffnet auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) seine Türen für Besucher. Foto: www.bremen-tourismus.de

Raumfahrtjahr 2018

Sternstunden in Bremen

Kaum einer weiß es: Bremen hat, gemessen an Einwohnern, die höchste Luft- und Raumfahrtbeschäftigungsdichte in Deutschland und eine lange Tradition in dieser Branche. Mit etwa 12.000 Beschäftigten in mehr als 140 Betrieben und rund 20 Forschungsinstituten gehört der Luft- und Raumfahrtstandort Bremen zur Weltspitze. Die weltweit wichtigste und größte Raumfahrttagung, der International Astronautical Congress (IAC), findet 2018 schon zum zweiten Mal an der Weser statt. Ein guter Anlass, nun das Raumfahrtjahr „Sternstunden 2018“ zu feiern. mehr →


Die Herausforderungen für die Fischer waren beachtlich, denn für die Krabbenfischerei gab es weder staatliche Fangquoten, noch Kenntnisse über die tatsächliche Größe des Krabbenbestandes. (Foto: msc.org)

400 Krabbenkutter aus drei Nordseeländern ausgezeichnet

MSC-Zertifikat für Krabbenfischer

Ein besonderer Moment und ein echter Meilenstein für die europäische Fischereigeschichte: Die Nordsee-Krabbenfischer in Deutschland, Dänemark und den Niederlanden haben gemeinsam das MSC-Zertifikat für nachhaltige Fischerei erhalten. Eine der letzten großen Fischereien Europas ohne gesetzliche Fangquote hat sich zu einem kontrolliert nachhaltigen Umgang mit den Krabbenbeständen und dem Lebensraum Wattenmeer verpflichtet. mehr →


Auf der Peters Werft wurden die Masten gezogen, um die "Peking" dann ins überdachte Dock zu verholen. (Foto: wikimedia.org)

Viermastbark "Peking"

Der Hamborger Veermaster

Gute Nachrichten aus der Peters Werft in Wewelsfleth, wo das Hamburger Museumsschiff gerade restauriert wird: Der Schiffsboden, von dem man ausging, dass er gänzlich ersetzt werden müsste, ist gar nicht so durchgerostet, wie man annahm. Doch die Standortsuche für das neue nationale Hafenmuseum in Hamburg erweist sich schwieriger als gedacht mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben