Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Pellworm erleben
Die grüne Naturinsel im schleswig-holsteinischen Wattenmeer entdecken Urlauber am besten auf zwei Rädern. (Foto: www.pellworm.de)

Nordseeinsel Pellworm

Pellworm erleben

Die Nordseeinsel Pellworm bietet in einzigartiger Weise Erholung, Ruhe und Entschleunigung. Die grüne Naturinsel im schleswig-holsteinischen Wattenmeer entdecken Urlauber am besten auf zwei Rädern. LAND & MEER beschreibt einen Rundkurs, der die zahlreichen Sehenswürdigkeiten ansteuert – der aber auch mit dem Auto oder bei einer Fußwanderung erlebbar wird.

Als Paradies für Radler präsentiert sich die naturgrüne Nordseeinsel Pellworm im Weltnaturerbe Wattenmeer vor Schleswig-Holsteins Küste. Hier gibts kein rauf, hier gibts kein runter, auf dem pfannkuchenplatten Eiland lässt sich die herrliche Natur vom ungeübten und wie vom „Fast-Profi"-Radler entspannt erfahren. Wer seinen eigenen „Drahtesel" daheim gelassen hat, wird beim Fahrradverleih ein passendes Urlaubsgefährt finden. Hier gibt es auch eine detaillierte Tourenkarte für die verschiedenen Distanzen zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf Pellworm.

Leuchtturm-Standesamt

Los geht es in Tammensiel, dem Inselzentrum mit Ladenzeile, Restaurants und Cafés. Im Ha­fen liegen schicke Sport­boote, die Krabbenfischer verkaufen die leckeren Nordseegarnelen fangfrisch direkt vom Kutter. Das erste Ziel ist schon von Weitem zu erkennen: der rotweiß geringelte Leuchtturm, 1907 erbaut. Hier ist man dem siebten Himmel so nah wie sonst nirgends in Deutschland: Der Leuchtturm beheimatet das höchste Standesamt unseres Landes.

Alte Kirche

Weiter geht es zum Wahrzeichen der Insel: Die Alte Kirche San Salvador aus dem 11. Jahrhundert liegt direkt am Seedeich im Westen der Insel. Im Jahr 1611 stürzte der Kirchturm ein, seine einzigartige Ruine wurde erhalten und gilt heute – bewohnt von einem Adlerpaar – als Wahrzeichen der drittgrößten Nordseeinsel. Freunde der Kirchenmusik können hier im Sommer Konzerte mit namhaften Künstlern erleben, die den einzigartigen Klang einer Arp-Schnitger-Orgel nutzen, die einzige in Schleswig-Holstein, 1711 von dem berühmten Orgelbauer erbaut.

Weltnaturerbe Wattenmeer

Pellworm liegt eingebettet im Weltnaturerbe Wattenmeer. Wer mehr über diese einzigartige Naturlandschaft wissen möchte, macht einen Besuch in die Schutzstation Wattenmeer. Im Infozentrum direkt am Alten Hafen können Besucher aller Altersgruppen die faszinierende Tierwelt der Nordsee in großen Aquarien, bei Diashows und im Watt-Labor erkunden. Vogelfreunde bekommen auf Informationstafeln und bei Vorträgen interessante Einblicke in das Leben von Knutt, Kiebitz & Co., über die vielen verschiedenen Vogelarten, die in den weiten Wiesen Pellworms brüten. Mitten in der Natur auf lebendige Weise mehr über unsere gefiederten Freunde erfahren, lässt sich in der Vogelkoje der Insel.

Rungholt-Museum

Ein Muss für Pellworm-Urlauber ist eine Wanderung über den Meeresgrund: Unter sachkundiger Führung geht es bei Ebbe in das weite Watt und zur Hallig Süderoog. Hier gibt es nicht nur eine überaus vielfältige Mini-Tierwelt zu entdecken, mancher Wanderer stößt vielleicht auf einen Fund aus der Vergangenheit. Einst war Pellworm ein Teil der Insel „Sand" mit dem Hafenort „Rungholt", dem bedeutendsten Handelsplatz Nordfrieslands. Nach mehreren Sturmfluten im 14. Jahrhundert fielen die reiche Siedlung und weitere Orte dem stürmischen Meer zum Opfer, die heutigen Inseln Pellworm und Nordstrand sowie die Halligen entstanden. Spuren der untergegangenen Siedlungen rund um Pellworm lassen sich im kleinen „Rungholt-Museum" von Helmut Bahnsen entdecken.

Seit Jahrzehnten war und ist der erfahrene Heimatforscher und Hobby-Archäologe im Watt unterwegs und hat seine Fundstücke – Töpfe, Krüge, Tier- und Menschenknochen – hier zusammengetragen, lässt so die dramatische Geschichte der Insel lebendig nacherleben.

INFOS:

Die Nordseeinsel bietet optimale Bedingungen für ausgedehnte Radtouren. Verschiedene Rundkurse unterschiedlicher Länge führen Sie über die Insel.

Räder gibt es bei: Inselfahrräder, Momme von Holdt, Uthlandestraße 4, Tel.: 04844/348, www.fahrraeder-pellworm.de

Unterkunft / Essen: 
Fischrestaurant Nordseeblick von Dörte Koch direkt am Hafen und Ferienwohnungen, Tel.: 04844/211, www.ferienwohnung-nordseeblick-pellworm.de

Besonders mittags direkt am Hafen essen im Hafen-Pub bei Arno und Bina Thomsen – und abends im Pub Leute kennenlernen: www.Hafen-Pub.de

Ferien in Paulas Haus, Hunde willkommen, Tel.: 04107/72 20, www.paulas-haus.de

Wattenmeerinformationen:
Die Schutzstation Wattenmeer betreibt auf der Nordseeinsel Pellworm (Tammensiel 6) ein naturkundliches Informations- und Erlebniszentrum.

Fähre:
Von Nordstrand nach Pellworm; bis zu 7 Abfahrten täglich, Fahrtzeit ca. 35 Minuten. Neue Pellwormer Dampfschiffahrts GmbH, Tel.: 04844/753, www.faehre-pellworm.de

Urlaub buchen:
Kur- und Tourismusservice Pellworm, Uthlandestraße 2, 25849 Pellworm, Tel.: 04844/189-40, www.pellworm.de

Mehr Informationen über die Schönheiten der schleswig-holsteinischen Westküste finden Sie im neuen LAND & MEER: Sie erhalten das Magazin für 8,90 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Strandszene um 1900 im heutigen Kühlungsborn West, (Foto: bartelmann.com)

Wer hats erfunden?

Der erste Strandkorb stand in Warnemünde

Sie gehören zu Mecklenburg-Vorpommerns Stränden wie der weiße Sand: Strandkörbe. Das erste Exemplar dieser Art fertigte der Rostocker Hof-Korbmachermeister Wilhelm Bartelmann 1882 für die von fortschreitendem Rheuma geplagte Elfriede von Maltzahn an. Die adelige Dame wollte trotz ihrer Schmerzen nicht auf den Strandbesuch verzichten. Sie suchte also nach einer Möglichkeit, das Sonnenbad in Warnemünde im gesundheitsfördernden Reizklima zu genießen und dabei entspannt dem Meeresrauschen zu lauschen. mehr →


Tümpel an der Wanderdüne (c) Erlebniszentrum Naturgewalten

Naturerlebnis Dünenwanderung

Ein exklusives Vergnügen

Nur 500 Besucher dürfen pro Jahr an der geführten Wanderung zum Fuß einer Wanderdüne teilnehmen. Deshalb ist die Wanderung zum Fuß einer Wanderdüne auf Sylt ein einzigartiges und exklusives Vergnügen. mehr →


Wer mit offenen Augen am Strand entlang wandert wird gerade jetzt nach den Pfingststürmen eine Menge Strandgut finden. Mit etwas Phantasie entstehen daraus die schönsten Kunstwerke. (Foto: Carlos Arias Enciso)

Das Meer gibt’s her

Strandgut und was man daraus macht!

Sturmzeit, wie jetzt über die Pfingstfeiertage ist Strandgutzeit – und was man an der Nordseeküste alles finden kann, ist erstaunlich: Da gibt es Kunst aus Holz und Metall, das die See formte. Da gibt es feinen Schmuck aus Scherben, die das Meer zu halben Edelsteinen polierte. Da gibt es sogar eine Schuhsammlung der besonderen Art – und dort kann man sich wirklich fragen, woher die kamen und warum man ausgerechnet Schuhe ans Meer verliert? mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben