Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
An einem Tag um die Welt
Klimahaus Bremerhaven 8° Ost in Bremerhaven – An einem Tag durch acht unterschiedliche Klimazonen reisen. (Foto: www.klimahaus-bremerhaven.de)

Klimahaus Bremerhaven 8° Ost

An einem Tag um die Welt

An einem Tag durch acht unterschiedliche Klimazonen reisen – bei einem Besuch im „Klimahaus Bremerhaven 8° Ost“ wird dies Wirklichkeit. Das Klimahaus soll für gezielten Umwelt- und Klimaschutz sensibilisieren.

Einmal um die Welt reisen und die Klimazonen der Erde erleben: Von den Schweizer Bergen geht es durch die Wüste der Sahelzone und das Packeis der Antarktis, entlang des Südseestrands von Samoa und wieder zurück an die Nordsee-küste. Im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost begeben sich die Besucher auf eine außergewöhnliche Tour, die sie entlang des Längengrads 8 Grad und 34 Minuten Ost einmal um den Globus führt. Unterwegs begegnen ihnen Menschen, die aus ihrem Alltag erzählen und berichten, wie sich ihr Leben und das jeweils vorherrschende Klima gegenseitig beeinflussen. Die Besucher folgen den Spuren von Axel Werner, der für das Klimahaus alle neun Reisestationen mit einem Kamerateam bereist hat. In der Ausstellung taucht der Klimahaus-Reisende immer wieder in Filmsequenzen auf, die seine Begegnungen mit den Menschen vor Ort dokumentieren.

Gletscher und tropische Wärme

Die Reise beginnt bei einer Bergbauernfamilie in Isenthal in der „Schweiz“, wo Kuhglocken läuten und sich ein Bergmassiv mit Gletscher auftürmt. Tropische Wärme empfängt die Besucher der Reisestation „Kamerun“, wo besonders Mutige den westafrikanischen Regenwald bei Nacht mit Gerüchen und Geräuschen von faszinierender Exotik durchstreifen. Das Packeis der Antarktis bietet ein wenig Abkühlung, bevor es vorbei an üppig grünen Schluchten zum warmen Sandstrand von „Samoa“ geht. Hier können die Besucher in eine Aquarienwelt eintauchen und einen Blick auf ein Saumriff, in dem sich die Vielfalt des Südpazifiks tummelt, werfen. „Diese Reise macht eindrucksvoll deutlich, wie das Leben der Menschen auf unserem Planeten vom Klima beeinflusst wird, zeigt aber auch welche Veränderungen uns bevorstehen“, erläutert Arne Dunker, Geschäftsführer der Bremerhavener Besucherattraktion. 

Vergangenheit und Gegenwart des Klimas

Neben der „Reise“, erwarten weitere Ausstellungsbereiche die Klimahaus-Besucher: Die „Perspektiven“ veranschaulichen Vergangenheit und Gegenwart des Klimas und geben Auskunft über die Auswirkungen auf die Zukunft. In den „Chancen“ erfahren die Besucher spielerisch, wie sie im Alltag einen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes leisten können. In der „Frosta-Kochschule im Klimahaus“ lernen Schülergruppen ab der vierten Klasse den Umgang mit Lebensmitteln und die Zusammenhänge zwischen Klima und Ernährung. Das Klimahaus ist einerseits eine Freizeiteinrichtung, andererseits möchte es das Bewusstsein dafür schärfen, dass der Klimawandel zu den derzeit größten politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen weltweit gehört. Dass dieses Thema ausgerechnet in Bremerhaven im Zentrum einer neuen Kategorie von Freizeitattraktionen steht, kommt nicht von ungefähr. „In der Stadt ist mit dem Alfred-Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung eine der führenden Einrichtungen der internationalen Klimawissenschaft ansässig“, sagt Klimahaus-Geschäftsführer Arne Dunker. Dazu kommt: „Hier an der Nordseeküste sind Klimaphänomene besonders eindrucksvoll zu erleben; außerdem ist hier Wetter aus allen Klimazonen der Erde zu spüren.“ 

Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost ist die erste Wissens- und Erlebniswelt, die sich einem derart komplexen Thema wie dem Klima widmet. Die Ausstellungsfläche, der im Juni 2009 eröffneten Einrichtung, umfasst 11.500 Quadratmeter. Neben dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung zählen auch das Max-Planck-Institut für Meteorologie und der Deutsche Wetterdienst zu den Partnern der Besucherattraktion. 

Klimahaus Bremerhaven 8° Ost, Am Längengrad 8, 27568 Bremerhaven, Tel.: 0471/90 20 30-0, www.klimahaus-bremerhaven.de

Mehr Informationen über Museen bei uns im Norden finden Sie im aktuellen LAND & MEER. Sie erhalten das Magazin für 8,90 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

„Cuisse madame" wird mit Reisbrei serviert und mit Erdbeeresaft übergossen. (Foto: Dieck/Vogt)

Rezept der Woche: Quetschmadam

Kleine Anzüglichkeiten zum Dessert

Frauenschenkel gibt es leider nicht mehr. Früher waren sie sehr beliebt und wurden gerne als Nachspeise gereicht, jedenfalls im Alten Land, wo es genug davon gab. Sie galten es absolute Köstlichkeit und kamen nur zu besonderen Anlässen auf den Tisch. mehr →


Erstmals überhaupt öffnet auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) seine Türen für Besucher. Foto: www.bremen-tourismus.de

Raumfahrtjahr 2018

Sternstunden in Bremen

Kaum einer weiß es: Bremen hat, gemessen an Einwohnern, die höchste Luft- und Raumfahrtbeschäftigungsdichte in Deutschland und eine lange Tradition in dieser Branche. Mit etwa 12.000 Beschäftigten in mehr als 140 Betrieben und rund 20 Forschungsinstituten gehört der Luft- und Raumfahrtstandort Bremen zur Weltspitze. Die weltweit wichtigste und größte Raumfahrttagung, der International Astronautical Congress (IAC), findet 2018 schon zum zweiten Mal an der Weser statt. Ein guter Anlass, nun das Raumfahrtjahr „Sternstunden 2018“ zu feiern. mehr →


Die Herausforderungen für die Fischer waren beachtlich, denn für die Krabbenfischerei gab es weder staatliche Fangquoten, noch Kenntnisse über die tatsächliche Größe des Krabbenbestandes. (Foto: msc.org)

400 Krabbenkutter aus drei Nordseeländern ausgezeichnet

MSC-Zertifikat für Krabbenfischer

Ein besonderer Moment und ein echter Meilenstein für die europäische Fischereigeschichte: Die Nordsee-Krabbenfischer in Deutschland, Dänemark und den Niederlanden haben gemeinsam das MSC-Zertifikat für nachhaltige Fischerei erhalten. Eine der letzten großen Fischereien Europas ohne gesetzliche Fangquote hat sich zu einem kontrolliert nachhaltigen Umgang mit den Krabbenbeständen und dem Lebensraum Wattenmeer verpflichtet. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben