Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Die talentierte Familie Hönscheid
...haben gut lachen – Ute und Jürgen Hönscheid sind stolz auf ihren Nachwuchs. (Foto: J.+S.Hönscheid, Berthuod, M.Entoro)

Sportliches Sylt

Die talentierte Familie Hönscheid

Nicht ohne mein Surfbrett – damit fing auf Sylt alles an. LAND & MEER stellt die Familie Hönscheid vor.

Was für eine Familie: Sylter Gewächse allesamt, lieben sie das Meer, lieben Wind und Wellen und die sportliche Auseinandersetzungmit eben diesen Naturgewalten. Vater Hönscheid und zwei seiner drei Töchter gehören zu den besten Surfern der Welt – und alle glänzen auch sonst mit überragenden Talenten. Papa Jürgen, in den 70er Jahren Mitbegründer der heute international besuchten Sylter Surfszene, hat vor kurzem mit seinem Buch „Mein Arbeitgeber ist der Wind" Spannendes und Humorvolles über diese Anfänge vorgelegt. Heute lebt er mit Frau Ute auf Fuerteventura und betreibt einen Surfshop. Einen Shop, aus dem sich der Nachwuchs gern bedient – oder der stolze Papa speziell designte Unikate für sie kreiert. Auf Sylt, der Familienbasis, hält Bettina, die Älteste, die Stellung. Die zweifache Mutter, genannt „Bitsy", ist als Stand-up- Paddling-Trainerin auf dem Wasser unterwegs oder als Guide bei Fahrradtouren durch die wunderschöne Insellandschaft.

Weltmeisterin im Stand up-Paddling

Sonni, die mittlere, die zwischen Sylt, Fuerteventura und Maui pendelt, rangiert ganz oben in der Surf-Weltelite und gewann zweimal die Weltmeisterschaft im Stand up-Paddling – bisher. Da leistet sie so Ungewöhnliches wie die Teilnahme am härtesten SUP-Rennen der Welt: unter schwierigsten Bedingungen bis zum Hai-Alarm den berüchtigten Kaiwi Channel durch zwei Hawaii-Inseln zu durchqueren. Sonni schaffe es in fünf strapaziösen Stunden, gewann damit als erste Europäerin. Malen ist die zweite Leidenschaft dieser sportlich-taffen Person. In strahlenden Farben erzählt sie Geschichten über ihre Liebe zum Meer, Märchen über Meerjungfrauen, Seegetier und Fantasiegeschöpfe, zu sehen in der Hof-Galerie in Westerland und – die neuesten Arbeiten – im Sommer wieder im Kaamp Hüs.

Die talentierte Familie Hönscheid
So schön surft keine – Janni Hönscheid als Playboy-Titelschönheit.
Titelschönheit des Playboys

Janni, mit 24 die Jüngste im Schwesterntrio, entwickelt sich zur Titelsammlerin der besonderen Art: Sportlich rangiert sie derzeit als beste Surferin Deutschlands, ihre bisherige Modelkarriere krönte sie im letzten Sommer als Titelschönheit des Playboys. Beneidenswert ungezwungen posierte sie samt Surfbrett am Strand von Fuerteventura – selbst Oma Hönscheid war nach anfänglichem Zögern hellauf begeistert. Nun wartet Sylt gespannt auf Neuigkeiten „seiner" Hönscheids...

Mehr über Surfen auf Sylt finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk für 8,90 Euro oder hier direkt versandkostenfrei im LAND & MEER Shop


 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Vom Pellwormer Leuchtturm-Standesamt schweift der Blick weit übers Wattenmeer. Die Nachbarinseln Amrum und Föhr sowie die Hallig Hooge sind im Norden zu erahnen, in südlicher Richtung der Leuchtturm Westerhever.

Inselporträt Pellworm

Leuchtturm der Liebe

Als drittgrößte der nordfriesischen Inseln bietet Pellworm besonders für Familien mit Kindern viele Möglichkeiten für gemeinsame Unternehmungen. Von Bootstouren zu den Seehundbänken, über lange Radtouren bis hin zu kulturellen Veranstaltungen – und natürlich dem Besuch des rotweiß geringelten Leuchtturms. Dieser gilt als das höchste Standesamt des Nordens. Fast 4.000 Paare haben sich hier schon das Ja-Wort gegeben! TEXT EIGEL WIESE mehr →


Jeder Handgriff muss sitzen: Segeln lernen auf der Brigg „Roald Amundsen”. Foto: VLLaS e.V.

Ein Ausflug auf See

Die Segel hissen

Der Alltag an Bord eines Schulseglers ist voller Entdeckungen – besonders wenn Sie zum ersten Mal auf einem Traditionsschiff mitsegeln. mehr →


Der Museumshafen aus der Luft: Schiffseigner zeigen hier ihre Schmuckstücke dem interessierten Publikum. Foto: Museumshafen Oevelgönne

Traditionsschiffe in Hamburg

Hamburg segelt

Traditionsschiffe in Fahrt – ein spannendes Kapitel Hamburger Geschichte liegt auf dem Wasser: kleine Fischerboote, kraftprotzende Schlepper, elegante Segler, historische Dampfer und Überseefrachter. Maritime Arbeitstiere, die einst das Bild der Elbe bestimmten. Diesen wertvollen Schatz zu bergen und zu bewahren, fachkundig zu restaurieren und in Fahrt zu halten, das haben sich begeisterte Shiplover, private Vereine und Gruppen, meistens ehrenamtlich tätig, zur Aufgabe gemacht. LAND & MEER zeigt, wo die alten Schiffe liegen und fahren. Von TILL F. BRAUN UND RENATE PREUSS mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben