Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Deutschland hat sein neues „Traumschiff“
Auf Heimatbesuch im Nord-Ostsee-Kanal bei Kiel-Holtenau: „Amadea" ist das neue „Traumschiff" der Fernsehserie. (Foto: Karsten Exner)

MS „Amadea“

Deutschland hat sein neues „Traumschiff“

Die ZDF-Serie „Traumschiff“ hat ein neues Zuhause: MS „Amadea“ des Reiseveranstalters Phoenix Reisen. Jetzt kann die Fernsehcrew wieder in See stechen und die Zuschauer mit neuen Folgen unterhalten.

Der Drehstart war in diesem Februar, ausgestrahlt werden die Folgen ab Weihnachten dieses Jahres. Die Reiseziele sind Macao und die Cookinseln. Nachdem die Reederei und die Betreibergesellschaft von MS „Deutschland" Insolvenz angemeldet haben, wurde eine neue Heimat der beliebten ZDF-Serie gesucht – und gefunden. „Das Kapitel MS ,Deutschland' ist für mich abgeschlossen, Verhandlungen mit möglichen neuen Eigentümern wird es nicht geben", teilte TV Produzent Wolfgang Rademann mit. 

Enger zusammenrücken

Die „Amadea" wurde schon 1991 in Japan gebaut. Ihre Einrichtung entspricht nicht ganz dem neuesten Stand, so dass das Filmteam schauen muss, wie die Kulisse für die Aufnahmen umgestaltet werden kann. Auch enger zusammenrücken muss die TV-Crew: Auf dem 192 Meter langen und 24,70 Meter breiten Schiff stehen dem Team nur noch 30 Kabinen zur Verfügung, auf MS „Deutschland" waren es zehn mehr. Jedoch ist MS „Amadea" mit rund 600 Passagieren größer als das Vorgängerschiff. Die Besatzung besteht aus rund 250 Personen.

Mehr über Kreuzfahrtschiffe bei uns im Norden finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk für 8,90 Euro oder hier direkt versandkostenfrei im LAND & MEER Shop


 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Jeder Handgriff muss sitzen: Segeln lernen auf der Brigg „Roald Amundsen”. Foto: VLLaS e.V.

Ein Ausflug auf See

Die Segel hissen

Der Alltag an Bord eines Schulseglers ist voller Entdeckungen – besonders wenn Sie zum ersten Mal auf einem Traditionsschiff mitsegeln. mehr →


Der Museumshafen aus der Luft: Schiffseigner zeigen hier ihre Schmuckstücke dem interessierten Publikum. Foto: Museumshafen Oevelgönne

Traditionsschiffe in Hamburg

Hamburg segelt

Traditionsschiffe in Fahrt – ein spannendes Kapitel Hamburger Geschichte liegt auf dem Wasser: kleine Fischerboote, kraftprotzende Schlepper, elegante Segler, historische Dampfer und Überseefrachter. Maritime Arbeitstiere, die einst das Bild der Elbe bestimmten. Diesen wertvollen Schatz zu bergen und zu bewahren, fachkundig zu restaurieren und in Fahrt zu halten, das haben sich begeisterte Shiplover, private Vereine und Gruppen, meistens ehrenamtlich tätig, zur Aufgabe gemacht. LAND & MEER zeigt, wo die alten Schiffe liegen und fahren. Von TILL F. BRAUN UND RENATE PREUSS mehr →


Soundcheck am Hafen für das Klaipeda Castle Jazz Festival.

Klaipeda lockt mit Jazz-Musik und traumhafter Landschaft

Swingende Stadt am Kurischen Haff

Bläser, Schlagzeug und Gesang - Jazz-Musik zieht die Besucher in Scharen zur Bühne direkt am Hafen von Klaipeda. Etwa 20.000 Gäste besuchen jährlich das kostenlose Klaipeda Castle Jazz Festival, das jedes Jahr Anfang Juni im Schatten der ehemaligen Memelburg veranstaltet wird. Text und Fotos: Helmut Heigert mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben