Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Hier gehts auf die Fähren

Nordsee-Links

Hier gehts auf die Fähren

Hier gibt es Fähr-Fahrpläne und teilweise auch Buchungsmöglichkeiten

Fährlinie Glückstadt/Wischhafen

www.elbfaehre.de/

Nach Baltrum

www.baltrum-linie.de

Nach Helgoland und Erlebnisfahrten von Büsum:

www.rahder.de/

Nach Sylt mit dem Autozug und der Fähre:

autoreisezug-planer.de/sylt-niebuell  www.romo-sylt.dk

Von Büsum und Cuxhaven nach Helgoland und Helgoländer Winterdienst von Cuxhaven

www.helgolandreisen.de

Von Dagebüll nach Föhr und Amrum sowie von Schlüttsiel zu den Halligen und nach Amrum:

www.wdr-wyk.de

Von Hamburg und Cuxhaven nach Helgoland mit dem "Hallunder Jet"

www.frs.de

Von Sylt zu den Halligen:

www.adler-schiffe.de

Von Wilhelmshaven nach Helgoland

www.servicecenter-agems.de

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Neu ergänzt wird das Ausstellungsprogramm des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf durch die „Norddeutsche Galerie". (Foto: www.schloss-gottorf.de)

Schloss Gottorf in Schleswig

Mehr Kunst an der Schlei

Auf der Schlossinsel am Ende der Schlei gelegen ist Schloss Gottorf mit seiner prachtvollen Barockanlage und dem gepflegten Skulpturenpark Ziel für Freunde der Kunst, Historie und Archäologie. mehr →


Frische Rote Bete gibt es beim Gemüsehändler das ganze Jahr über. Unsere ostpreußischen Nachbarn kochten daraus immer Betenbartsch, ein leckeres schnell gemachtes Süppchen. (Foto: Dieck/Vogt)

LAND & MEER Rezept der Woche: Rote Be(e)te Suppe – Betenbartsch

Die schwierige Knolle

Beim Gemüsehändler wird sie wegen ihres Aussehens gern übersehen, über die richtige Schreibweise der roten Rübe ist man sich auch nicht einig und die meisten kennen die rote Beete sowieso nur aus dem Glas als Beilage oder im roten Heringssalat. Schade, denn die Knolle hat einiges in sich, das man unbedingt kennenlernen sollte. mehr →


Strandszene um 1900 im heutigen Kühlungsborn West, (Foto: bartelmann.com)

Wer hats erfunden?

Der erste Strandkorb stand in Warnemünde

Sie gehören zu Mecklenburg-Vorpommerns Stränden wie der weiße Sand: Strandkörbe. Das erste Exemplar dieser Art fertigte der Rostocker Hof-Korbmachermeister Wilhelm Bartelmann 1882 für die von fortschreitendem Rheuma geplagte Elfriede von Maltzahn an. Die adelige Dame wollte trotz ihrer Schmerzen nicht auf den Strandbesuch verzichten. Sie suchte also nach einer Möglichkeit, das Sonnenbad in Warnemünde im gesundheitsfördernden Reizklima zu genießen und dabei entspannt dem Meeresrauschen zu lauschen. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben