Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Wattenmeer-Besucherzentrum
Das Weltnaturerbe Wattenmeer auf drei Etagen entdecken. (Foto: www.wattbz.cuxhaven.de)

Neu in Cuxhaven

Wattenmeer-Besucherzentrum

Im Oktober letzten Jahres feierlich neueröffnet, erfahren Interessierte in dem modernen Holzbau alles über Tiere und Pflanzen sowie über die Gefährdung und Schutzwürdigkeit des Wattenmeeres.

Die Dauerausstellung bietet Besuchern jeder Altersklasse – vom Kleinkind bis zum Erwachsenen – ein individuelles Erlebnis.

Wie entstehen Ebbe und Flut? Welche Folgen hat der Klimawandel? Die Antworten auf diese Fragen sind spannend inszeniert: Seewasseraquarien, ein flutbares Tidemodell und verschiedene Installationen veranschaulichen die Vielfalt der Natur. Eine Bibliothek bietet die Möglichkeit, sich klassisch über Bücher oder interaktiv per Tablet-PCs zu informieren.

Für das direkte Erleben der Naturlandschaft werden Führungen in die Lebensräume angeboten: Exkursionen in Watt, Salzwiesen und Küstenheide sowie Mikroskopierkurse werden unter fachgerechter Anleitung durchgeführt.

Besucherzentrum Cuxhaven, Nordheimstraße 200, 27476 Cuxhaven-Sahlenburg, Tel.: 04721/590 56-10, www.wattbz.cuxhaven.de

 

Diese Fotos gefallen Ihnen vielleicht auch?

Die Herausforderungen für die Fischer waren beachtlich, denn für die Krabbenfischerei gab es weder staatliche Fangquoten, noch Kenntnisse über die tatsächliche Größe des Krabbenbestandes. (Foto: msc.org)

400 Krabbenkutter aus drei Nordseeländern ausgezeichnet

MSC-Zertifikat für Krabbenfischer

Ein besonderer Moment und ein echter Meilenstein für die europäische Fischereigeschichte: Die Nordsee-Krabbenfischer in Deutschland, Dänemark und den Niederlanden haben gemeinsam das MSC-Zertifikat für nachhaltige Fischerei erhalten. Eine der letzten großen Fischereien Europas ohne gesetzliche Fangquote hat sich zu einem kontrolliert nachhaltigen Umgang mit den Krabbenbeständen und dem Lebensraum Wattenmeer verpflichtet. Foto ansehen →


Auf der Peters Werft wurden die Masten gezogen, um die "Peking" dann ins überdachte Dock zu verholen. (Foto: wikimedia.org)

Viermastbark "Peking"

Der Hamborger Veermaster

Gute Nachrichten aus der Peters Werft in Wewelsfleth, wo das Hamburger Museumsschiff gerade restauriert wird: Der Schiffsboden, von dem man ausging, dass er gänzlich ersetzt werden müsste, ist gar nicht so durchgerostet, wie man annahm. Doch die Standortsuche für das neue nationale Hafenmuseum in Hamburg erweist sich schwieriger als gedacht Foto ansehen →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben