Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Yukon Bay
Am 22. Mai 2010 eröffnet: Yukon Bay, die spektakuläre Kanada-Landschaft, die neue Heimat für Eisbären und Co. in Hannover.

Kanadische Erlebniswelt in Hannover

Yukon Bay

Am 22. Mai 2010 eröffnete der Erlebnis-Zoo Hannover seine siebte Themenwelt, die spektakuläre Kanadalandschaft Yukon Bay.

Die 22.000 Quadratmeter große Abenteuerlandschaft ist die neue Heimat für Eisbären, Wölfe, Bisons, Präriehunde und die in ganz Europa einzigartigen Karibus und Nördlichen Seebären. Die Reise führt durch einen alten Bergwerkstollen, der in eine beeindruckende Taigalandschaft mündet. Hier leben Rudel-Wölfe, in direkter Nähe grasen Karibus und Waldbison. Den Spuren der Goldgräber folgend, geht es in die quirlige Hafenstadt Yukon Bay mit kanadisch bunten Holzhäusern. Brüllende Seebären schwimmen im Hafenbecken, die Meeresbucht wird von drei jungen, verspielten Eisbären bewohnt. Mitten im Hafen liegt die auf Grund gelaufene Yukon Queen, ein altes Frachtschiff, dessen letzte Ladung nie gelöscht wurde: An Bord der Yukon Quen leben Pinguine. Der Kapitän des havarierten Schiffes hat hier den „Nördlichsten Pinguin Zoo der Welt“ eröffnet und den Rumpf des Frachters zu einer einzigartigen Unterwasserstation umgebaut. Große Panoramascheiben in den Schiffswänden eröffnen den Blick auf Robben, Pinguine und Eisbären unter Wasser.

Ein authentisches Stück Kanada mitten in Niedersachsen

Beim Bau von Yukon Bay setzt der Erlebnis-Zoo neue Maßstäbe für Europa in der Qualität der Gestaltung thematisierter Zoolandschaften. „Yukon Bay wird ein authentisches Stück Kanada mitten in Niedersachsen“, so Zoo-Direktor Klaus-Michal Machens, „wir haben uns bei der Gestaltung der Landschaft und der Häuser eng an Vorbilder aus dem Yukon-Territory in Kanada gehalten. Alles – von der Beschilderung bis zur Ausstattung, selbst die kulinarischen Angebote – ist typisch kanadisch.“ Von der liebvollen und detailgetreuen Umsetzung war auch Brian Alexander, stellvertretender Minister für Tourismus und Kultur des Yukon Territory, bei einem Besuch in Hannover begeistert: „Täuschend echt“, so sein Urteil.

www.zoo-hannover.de

Weitere Informationen über Norddeutschland veröffentlicht das Urlaubsmagazin LAND & MEER (7,90 Euro) sowie die handliche A5-Broschüre FAHRRAD-WANDERN-WALKING (7,90 Euro) beide versandkostenfrei zu bestellen HIER: LAND&MEER Shop

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Greetsiel, ein Hafen voller Kutter. Auch in diesem Sommer? (Foto: /media/File:Greetsiel_hafen_07.jpg)

Fischer sind sauer

Greetsiel ohne Kutter?

Touristen im malerischen Greetsiel mögen sich über das triste Bild am Greetsieler Binnenhafen gewundert haben, denn am Pfingstsonntag, dem Ausflugstag an der Küste, war der Hafen leer. Die Fischer hatten ihre Kutter kurzerhand verlegt. mehr →


Mit neuester Museumstechnik wird ein informatives und faszinierendes Bild von der Welt der Hanse geboten. Foto: (www.hansemuseum.de)

Von Angela Merkel eröffnet

Lübecks Europäisches Hansemuseum

Am 27. Mai 2015 wurde das Europäische Hansemuseum mit einer Ansprache der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnet. Aus diesem Anlass wurden zahlreiche Gäste und Delegationen aus den europäischen Hansestädten erwartet. Mit dem Europäischen Hansemuseum wird nach einem Vorlauf von 11Jahren und einer Bauzeit von drei Jahren das europaweit größte Museum über die Geschichte der Hanse eröffnet. mehr →


Beaufsichtigt vom Hochseeschlepper "Nordic" und den Eindatzfahrzeugen des Bundes "Neuwerk" und Mellum" liegt der Frachter Purple Beach" vor Anker in der Deutschen Bucht.

Brennende "Purple Beach"

Droht der Frachter zu explodieren?

Im sicheren Abstand vor der Küste und bewacht von einem Hochseeschlepper und anderen Einsatzfahrzeugen liegt der Frachter "Purple Beach" vor Anker. In einem der Laderäume des Schiffes hatte sich Düngemittel entzündet. Das Schiff ist verlassen, weil eine Explosion befürchtet wird. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben