Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Lübeck hat Geburtstag
Die „Königin der Hanse“ feiert. 2018 wird Lübeck 875 Jahre alt und feiert das ganze Jahr über Geburtstag. (Foto: www.luebeck-hat-geburtstag.de)

„875 Jahre“ Lübeck

Lübeck hat Geburtstag

Die „Königin der Hanse“ feiert. 2018 wird Lübeck 875 Jahre alt und feiert das ganze Jahr über Geburtstag. Besondere Höhepunkte des Geburtstagsprogramms sind das HanseKulturFestival (8.-10. Juni), die Lange Nacht der Lübeck Literatur (29. Juni) und die Ausstellung „875 Jahre - LÜBECK ERZÄHLT UNS WAS", die Lübecks Stadtgeschichte vom 9. September 2018 bis 6. Januar 2019 im Museumsquartier St. Annen und im Europäischen Hansemuseum vorstellt.

Im Jahr 1143 verlieh Graf Adolf II. von Schauenburg einer kleinen Kaufmannssiedlung auf der Halbinsel zwischen Trave und Wakenitz das Stadtrecht und gründete mit „Liubice" die erste deutsche Stadt an der Ostsee. „Die letzten 875 Jahre von der Stadtgründung bis heute waren eine sehr spannende und ereignisreiche Zeit und die Meilensteine der Lübschen Stadtgeschichte werden im Rahmen unseres Jubiläums hautnah erlebbar sein. Ich freue mich, dass das Jahresprogramm so abwechslungsreich und authentisch gelungen ist und von vielen Kulturschaffenden unserer Stadt mit großer Begeisterung und Ideenreichtum mitgestaltet wurde", erklärt Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe. „Mein besonderer Dank gilt der Possehl-Stiftung und der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck sowie allen Sponsoren, ohne deren großzügige Unterstützung die eindrucksvolle Programmvielfalt nicht möglich gewesen wäre."

Moderne Kultur hinter alten Mauern

„Das Stadtjubiläum macht deutlich, dass unsere „Königin der Hanse" jede Menge pulsierendes Leben und moderne Kultur hinter alten Mauern zu bieten hat. Ein besonderer Anlass zum Feiern ist das HanseKulturFestival, das von Lübeckern für Lübecker gestaltet wird. Es ist schön zu sehen, wie gelebte Stadtkultur sich weiterentwickelt und diese Stadt zukunftsfähig macht", freut sich Lübecks Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer auf das bevorstehende Geburtstagsprogramm. „Lübecks kulturelle Vielfalt ist das Lebenselixier unseres Stadtjubiläums. Literatur, Theater, Film, Kunst und Musik – das Jahresprogramm ist vielfältig und bunt. Ich bin gespannt auf ein spannendes und informatives Jahr, in dem Bürger und Gäste feiern, aber auch viel über Lübeck lernen können", so Lübecks Kultursenatorin Kathrin Weiher. Max Schön, Vorsitzender des Vorstands der Possehl-Stiftung: „Wir freuen uns über das große Engagement aller Beteiligten bei den Vorbereitungen des Jubiläumsjahres. Diese Freude und Begeisterung für unsere Stadt, ihre Geschichte und ihre bunte, lebendige Gegenwart, wird 2018 bei diesem vielfältigen Angebot an Veranstaltungen überall in der Stadt zu spüren sein."

Das Jahrbuch zum Stadtjubiläum präsentiert auf über hundert Seiten in ansprechendem Magazinstil und brombeerfarbenem Design mehr als hundert Veranstaltungen - von Vorträgen und archäologischen Stadtspaziergängen über Ausstellungen, Musik und Theater bis hin zur Lübecker Museumsnacht und den Nordischen Filmtagen. Darüber hinaus lädt das Jahrbuch mit 87,5 Geschichten zum Stöbern in Lübecks Stadtgeschichte ein.

Sagen, Anekdoten und Historisches machen neugierig auf die letzten 875 Jahre und Lust auf das vielversprechende Jubiläumsprogramm. Das Jahrbuch ist gegen eine Schutzgebühr von 3,90 Euro in der Tourist-Information am Holstentorplatz, in der Lübecker Buchhandlung Hugendubel und in drei LN-Geschäftsstellen erhältlich.

„Ein besonderes Geburtstagsgeschenk werden die fünf Spurenbücher sein, die von Lübecker Bürgern mit eigenen Spuren gefüllt und ein ganzes Jahr lang zu treuen Händen weitergegeben werden", erläutert LTM-Geschäftsführer Christian Martin Lukas die Idee zu den geplanten Büchern, die 2018 in der Hansestadt kursieren werden. Wer Interesse hat, in einem der Spurenbücher seine ganz persönliche Lübeck-Geschichte zu erzählen, der wende sich bitte an die LTM, Tel. 0451-4091-933. Zu eigenen Jubiläumsgrüßen lädt auch der Logo-Generator auf der Webseite www.luebeck-hat-geburtstag.de ein. Mit Hilfe des Generators können sich interessierte Gratulanten das offizielle Logo „875 - Lübeck hat Geburtstag" kostenfrei downloaden und gerne auch ein eigenes Jubiläumsmotto kreieren.

Es gibt sogar eine spezielle Geburtstagswebsite: www.luebeck-hat-geburtstag.de

Mehr Informationen zu Veranstaltungen hier bei uns im Norden finden Sie im LAND & MEER. Sie erhalten das Magazin für 8,90 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

2018 wird ein aufregendes Thrill-Jahr für alle Action-Fans. Erstmals gibt es einen Thrill Season Pass unter dem Motto „1x Tageseintritt zahlen – unbegrenzt wiederkommen" (Foto: www.heide-park.de)

Neue Themenwelt, exklusive Extras

40. Heide Park Saison

Im August 2018 feiert Norddeutschlands größter Freizeitpark 40. Geburtstag. Anlässlich der bevorstehenden Jubiläumssaison gab Geschäftsführerin Sabrina de Carvalho einen Einblick in die Strategie und Planungen des Heide Park Resort sowie des britischen Mutterkonzerns Merlin Entertainments plc. 2018 eröffnet ein neues Themenland für Kinder im Vorschulalter und echte Adrenalin-Junkies profitieren von einzigartigen Thrill-Extras. mehr →


„Bootschafter“ Till Demtrøder freut sich auf die Übung mit den Seenotrettern, im Hintergrund ist der Seenotrettungskreuzer ANNELIESE KRAMER/Station Cuxhaven zu sehen. (Foto: DGzRS/Die Seenotretter)

Seenotretter mehr als 2.050 Mal im Einsatz

Rund 500 Menschen aus Seenot gerettet

Auf Nord- und Ostsee sind die Seenotretter im Jahr 2017 mehr als 2.050 Mal im Einsatz gewesen. Die Besatzungen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben dabei rund 500 Menschen aus Seenot gerettet oder Gefahr befreit. Seit der Gründung vor 153 Jahren haben sie insgesamt mehr als 84.500 Menschen auf See schnelle Hilfe gebracht. Mit einem umfangreichen Neubau- und Umstationierungsprogramm bereiten sich die Seenotretter auf die Herausforderungen der Zukunft vor. Im abgelaufenen Jahr wurden sechs neue Rettungseinheiten in Dienst gestellt, fünf weitere folgen in diesem Jahr. mehr →


In den nächsten Jahren sollen dann Zug um Zug alle Pfahlbauten, aus der Flutzone geholt werden. (Foto: Tourismuszentrale SPO)

Sorgen in St. Peter Ording

Die Pfahlbauten sind in Gefahr

Sie sind das Wahrzeichen des Urlaubsortes St. Peter Ording, die acht Meter hohen auf vielen Pfählen stehenden Häuser am Strand von SPO. Jetzt macht man sich bei der Tourismuszentrale Sorgen. Die der Gemeinde gehörenden Häuser stehen mittlerweile zu dicht am Flutsaum und müssen zurückgesetzt werden. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben