Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Unsere neuen Mitbewohner
Spätzle und Pilze sind die ideale Beilage für ein leckeres Wildschweingulasch. (Foto: Dieck/Vogt)

Rezept der Woche: Wildschweingulasch

Unsere neuen Mitbewohner

Sie kommen gern nachts, sie sind laut, sie sind rabiat und sie hinterlassen oftmals eine Schneise der Verwüstung in Gärten und Parks. Die Schwarzkittel, wie die Wildschweine bei den Jägern genannt werden, haben erkannt, dass es in den Städten und Dörfern eine Menge Futter gibt. Jetzt kommen sie manchmal in Scharen und niemand weiß, wie man sie daran hindern kann.

In Berlin hat der Senat ein Fütterungsverbot erlassen und lässt die Tiere so gut es geht zählen. Ähnlich ist es in Rostock. Nachdem eine Rotte Wildschweine auf der Suche nach Nahrung einen ganzen Stadtpark umgegraben hatte und ein Schaden von gut 100.000 Euro entstanden war, forscht jetzt die Universität Rostock ganz offiziell über das Leben der Schwarzkittel.

Nachdem die Tiere bis ins 19. Jahrhundert durch intensive Jagd so gut wie ausgerottet worden waren, vermehren sie sich jetzt fast ungebremst. Dabei ist der Mensch nicht ganz unschuldig daran. Die Reviere der Tiere werden einerseits immer kleiner, andererseits führt der massive Anbau von Mais – einer Lieblingsspeise der Schweine – in der Landwirtschaft zu einem reichlichen Nahrungsangebot. Außerdem sind die Schweine schlau. Während sie sich im Wald aus Furcht vor Jägern fast nur nachts bewegen, haben sie schnell erkannt, dass es in den Städten keine Jäger gibt.

Wildschweinfleisch ist immer reichlich auf dem Markt. Wer keinen Jäger kennt kann auf der Website der Bundesfortbetriebe nach Verkaufsstellen in seiner Umgebung suchen:  www.bundesimmobilien.de/.

Unser Rezept der Woche finden Sie hier: www.landundmeer.de

Das Kochbuch "Potttkieker light", unsere LAND & MEER Ausgaben und unser Magazin SEASIDE finden Sie hier: www.landundmeer.de

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Eine wohltuende Algenpackung im Syltness Center ((c) Insel Sylt Tourismus Service)

Erholung an der Nordsee

Wellness und Meer

Wellness-Fans kommen an der Nordsee Schleswig-Holstein voll auf ihre Kosten. Salz auf der Haut und eine erfrischende Brise vom Meer - das sind nur einige der Zutaten, aus denen sich das berühmte Reizklima an der Nordsee zusammensetzt. Spaziergänge am Flutsaum der Nordsee sind daher nicht nur gut für die Kondition, sondern auch pure Heilkraft. Denn mit jedem Atemzug wird jene Mischung aus fein zerstäubtem Meerwasser, Salz, Jod und Spurenelementen in die Lunge gepustet. mehr →


Fliederbeersaft als Grog verabreicht, hilft vorzüglich gegen eine nahende Erkältung. (Foto: Dieck/Vogt)

Rezept der Woche: Fliederbeergrog

Das Hausmittel

Dem Busch wird wirklich eine ganze Menge zugetraut. Er soll Hausgeister beherbergen, vor Hexen und Schlangenbissen schützen. Auf Bauernöfen wurde er gerne direkt am Haus angepflanzt. In ganz Norddeutschland wächst er in den Knicks. Und eines ist gesichert: Sein Saft als Grog verabreicht, hilft vorzüglich gegen eine nahende Erkältung. mehr →


Ab Ostern als "Atlantis" auf der Elbe unterwegs, die ehemalige "Wikinger Princess" von der Schlei. (Foto: www.cassen-eils.de)

Neue "Atlantis"

Reederei Cassen Eils erweitert Flotte

Die Reederei Cassen Eils aus Cuxhaven erweitert ihre Flotte um ein Ausflugsschiff. Es wird künftig ab der Alten Liebe in Cuxhaven zu Fahrten auf der Elbe bis nach Brunsbüttel, zu den Seehundsbänken und zu exklusiven Charterfahrten eingesetzt mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben