Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
ELBJAZZ 2018 IN DER ELBPHILHARMONIE
Michael Wollny, Artist in Residence, ist mir vier Konzerten zu erleben. (Foto: www.elbjazz.de)

Reservierungsstart jetzt

ELBJAZZ 2018 IN DER ELBPHILHARMONIE

Wie bereits in diesem Jahr ist die Elbphilharmonie auch 2018 Spielort des ELBJAZZ. Erstmals wird der Große Saal jedoch nicht nur während der beiden offiziellen Festivaltage am 1. und 2. Juni 2018, sondern bereits einen Tag vorher, am 31. Mai 2018, bespielt.

Es stehen insgesamt neun Konzerte in der Elbphilharmonie für Ticketinhaber des ELBJAZZ 2018 zur Auswahl, drei mehr als 2017. Das ELBJAZZ reagiert damit auf die große Nachfrage der Besucher, ein Konzert in der Elbphilharmonie erleben zu können. Reservierungen können ab 8. November 2017, 14.00 Uhr, vorgenommen werden.

Die Konzerte in der Elbphilharmonie in der Übersicht:

Donnerstag, 31. Mai 2018 um 17.00 Uhr Andromeda Mega Express Orchestra. Um 20.00 Uhr spielt das Michael Wollny Trio und um 23.00 Uhr Chassol

Freitag, 1. Juni 2018 um 17.00 Uhr spielt die CMQ Big Band. Um 20.00 Uhr gibt es ein Überraschungskonzert und um 23.00 Uhr spielen Michael Wollny & Konstantin Gropper.

Samstag, 2. Juni 2018 um 17.00 Uhr Marius Neset, um 20.00 Uhr Tony Allen und um 23.00 Uhr Michael Wollny & Friends

Mit dem Überraschungskonzert (1. Juni, 20.00 Uhr) führt das ELBJAZZ ein neues Veranstaltungsformat ein. Welcher musikalische Hochkaräter dahinter steckt, wird erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

MICHAEL WOLLNY IST ARTIST IN RESIDENCE

Eine weitere Besonderheit im kommenden Festivaljahr: Es gibt den ersten „Artist in Residence" in der Geschichte des ELBJAZZ. Bestätigt werden konnte hierfür Michael Wollny, der derzeit als das größte und vielseitigste Jazztalent Deutschlands gilt. Michael Wollny (Foto) ist beim ELBJAZZ 2018 mit unterschiedlichen Projekten zu sehen und bietet sein komplexes künstlerisches Schaffen in vier Konzerten in verschiedenen Konstellationen dar. In der Elbphilharmonie ist er an allen drei Tagen mit wechselnder Begleitung zu sehen. Mit seinem Trio präsentiert er ein neues, im Frühjahr 2018 erscheinendes Album erstmals live. Die Brücke zwischen Jazz und Pop schlägt der Pianist, wenn er mit Konstantin Gropper, Sänger von Get Well Soon, zu später Stunde auf der Bühne steht – ihr Projekt heißt treffend „Nachtgesang". Hinter dem Programmpunkt Michael Wollny & Friends stecken neben Wollny Andreas Schaerer, Vincent Peirani und Emile Parisien – ein Quartett, das man getrost als Supergroup des europäischen Jazz bezeichnen darf. Die aktuelle Jazzwise (Ausgabe November 2017) bringt es auf den Punkt: „The brightest and most charismatic stars of their generation in European jazz".

Aktuelles Programm:
Michael Wollny Artist in Residence, Tony Allen, China Moses, Marius Neset & Guests, Theo Croker & Dvrk Funk, Chassol, Andromeda Mega Express Orchestra, Omer Klein Trio, Web Web, Django Bates & hr-Bigband, Eva Klesse Quartett, Larry Goldings, Peter Bernstein & Bill Stewart Trio, CMQ Big Band, Überraschungskonzert

Tickets:
Es gibt sowohl 1-Tagestickets für den Freitag (1. Juni 2018) bzw. Samstag (2. Juni 2018) als auch 2-Tagestickets (1. + 2. Juni 2018). Das 2-Tagesticket (1. + 2. Juni 2018) kostet 99,00€. Das 1-Tagesticket Freitag (1. Juni 2018) kostet 55,00€, das 1-Tagesticket Samstag (2. Juni 2018) 69,00€. (Alle Ticketpreise inkl. Gebühren.) Tickets können online unter www.elbjazz.de, über die Hotline 040 - 413 22 60 (Montag bis Freitag 9.00 bis 18.30 Uhr) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen gekauft werden.

Die ersten 17.000 Ticketinhaber haben ab 8. November, 14 Uhr, die Möglichkeit, eine Reservierung für ein von ihnen bevorzugtes Konzert in der Elbphilharmonie vorzunehmen (Verfügbarkeit vorausgesetzt). Alle Details zum Reservierungssystem unter diesem Link.

www.elbjazz.de

Mehr Informationen zu musikalischen Events hier bei uns im Norden finden Sie im neuen LAND & MEER. Sie erhalten das Magazin für 8,90 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Wie lebt es sich als Astronaut auf der ISS? Bei der Raumfahrtführung bei Airbus erhalten Bremen-Besucher spannende Einblicke. Foto: www.bremen-tourismus.de

Raumfahrtjahr 2018

Sternstunden in Bremen

Kaum einer weiß es: Bremen hat, gemessen an Einwohnern, die höchste Luft- und Raumfahrtbeschäftigungsdichte in Deutschland und eine lange Tradition in dieser Branche. Mit etwa 12.000 Beschäftigten in mehr als 140 Betrieben und rund 20 Forschungsinstituten gehört der Luft- und Raumfahrtstandort Bremen zur Weltspitze. Die weltweit wichtigste und größte Raumfahrttagung, der International Astronautical Congress (IAC), findet 2018 schon zum zweiten Mal an der Weser statt. Ein guter Anlass, nun das Raumfahrtjahr „Sternstunden 2018“ zu feiern. mehr →


„Der Weg zur MSC-Zertifizierung war lang, komplex und alles andere als leicht. Aus diesem Grund sind wir besonders stolz, dass wir unser Ziel gemeinsam erreicht haben", ist sich Philipp Oberdörfer von der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer.

400 Krabbenkutter aus drei Nordseeländern ausgezeichnet

MSC-Zertifikat für Krabbenfischer

Ein besonderer Moment und ein echter Meilenstein für die europäische Fischereigeschichte: Die Nordsee-Krabbenfischer in Deutschland, Dänemark und den Niederlanden haben gemeinsam das MSC-Zertifikat für nachhaltige Fischerei erhalten. Eine der letzten großen Fischereien Europas ohne gesetzliche Fangquote hat sich zu einem kontrolliert nachhaltigen Umgang mit den Krabbenbeständen und dem Lebensraum Wattenmeer verpflichtet. mehr →


„Bootschafter“ Till Demtrøder freut sich auf die Übung mit den Seenotrettern, im Hintergrund ist der Seenotrettungskreuzer ANNELIESE KRAMER/Station Cuxhaven zu sehen. (Foto: DGzRS/Die Seenotretter)

Seenotretter mehr als 2.050 Mal im Einsatz

Rund 500 Menschen aus Seenot gerettet

Auf Nord- und Ostsee sind die Seenotretter im Jahr 2017 mehr als 2.050 Mal im Einsatz gewesen. Die Besatzungen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben dabei rund 500 Menschen aus Seenot gerettet oder Gefahr befreit. Seit der Gründung vor 153 Jahren haben sie insgesamt mehr als 84.500 Menschen auf See schnelle Hilfe gebracht. Mit einem umfangreichen Neubau- und Umstationierungsprogramm bereiten sich die Seenotretter auf die Herausforderungen der Zukunft vor. Im abgelaufenen Jahr wurden sechs neue Rettungseinheiten in Dienst gestellt, fünf weitere folgen in diesem Jahr. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben