Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Entdecken Sie die Perle an der Ostsee
Bei einem Besuch am Hafen dürfen Sie sich die frisch zubereiteten Fischbrötchen, die direkt von Fischbuden auf kleinen Kuttern aus verkauft werden, nicht entgehen lassen.

Citytrip Wismar

Entdecken Sie die Perle an der Ostsee

Sie planen den nächsten Urlaub, wissen aber noch nicht, wohin es gehen soll? Wie wäre es mit einer entspannten Auszeit in Norddeutschland und zwar in Wismar an der Ostsee? Direkt an der Ostsee, voller Kultur und reich an Geschichte: Wismar bringt alles mit, was einen sommerlichen Citytrip perfekt macht. Die Altstadt von Wismar zählt gemeinsam mit der nicht allzu weit entfernten Altstadt von Stralsund zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Hansestadt ist berühmt für ihren kleinen, aber feinen Hafen und die zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten.

Sightseeing in Wismar

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Wismar zählen die vier großen Kirchen der Stadt: die St. Georgen Kirche, die Nikolaikirche, die Marienkirche sowie die Hospitalkirche zum heiligen Geist. Wir zeigen Ihnen, was sie so besonders macht:

Entdecken Sie die Perle an der Ostsee
Die St. Georgen Kirche dient als Veranstaltungsgebäude für Konzerte und andere kulturelle Events.
St. Georgen Kirche

Die St. Georgen Kirche aus dem Jahr 1295 wurde aufgrund des starken Schadens, der im 2. Weltkrieg entstanden ist, komplett wieder aufgebaut und erstrahlt nun in neuem Glanz. Das Außergewöhnliche an der Kirche ist, dass sie heutzutage nicht mehr als Gotteshaus genutzt wird. Die St. Georgen Kirche dient als Veranstaltungsgebäude für Konzerte und andere kulturelle Events.

Auch sehr imposant ist die Größe des Kirchgebäudes. Angeblich soll die Dresdner Frauenkirche drei Mal in die St. Georgen Kirche hineinpassen. Wenn Sie Wismar von oben sehen möchten, gibt es die Möglichkeit mit dem Aufzug zu einer Aussichtsplattform hochzufahren. Dort wird Ihnen ein rundum Blick auf die schöne Hansestadt geboten.

Nikolaikirche

Die Nikolaikirche, unter anderem auch ein Meisterwerk der Spätgotik, ist mindestens genauso eindrucksvoll wie die St. Georgen Kirche und ebenfalls ein Must-See bei einem Stadtbesuch in Wismar. Der Bau der Kirche begann im Jahr 1381 und endete 1487. Dort gibt es so einiges zu entdecken, denn in der Kirche werden einige Schätze wie kunstvolle Wandmalereien oder den großen Altaraufsatz beherbergt. Außerdem können Sie in Ruhe die antiquarische Bücherecke durchstöbern. Der Eintritt in die Kirche ist kostenlos, jedoch werden Besucher um eine Spende von 2€ gebeten.

Marienkirche

Die Marienkirche, die Anfang des 13. Jahrhunderts erbaut wurde, ist etwas anders als andere Kirchen, denn von ihr ist nur mehr der Kirchturm übrig geblieben. Der Hauptteil der mittelalterlichen Kirche wurde, nachdem er im 2. Weltkrieg sehr stark beschädigt wurde, im Jahre 1960 gesprengt. Der Turm durfte weiter bestehen bleiben, da er als Seefahrtszeichen gilt. Die Marienkirche ist dennoch ein Muss für Wismar-Besucher, da sie mit 80,5 Metern die höchste aller Stadtkirchen ist. Auf dem Turm befindet sich ebenfalls wie bei der St. Georgen Kirche eine Aussichtsplattform.

Wenn Sie Näheres über die Geschichte der Kirche und die Backsteingotik erfahren möchten, dürfen Sie sich das 3D-Kino nicht entgehen lassen. Sind Sie auch an Kunst interessiert, besteht die Möglichkeit, eine Ausstellung über die Backsteinbaukunst zu besichtigen.

Hospitalkirche zum heiligen Geist

Die vierte und letzte Kirche der Stadt ist die Hospitalkirche zum Heiligen Geist, die Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet wurde. Der Name der Kirche rührt daher, dass sie früher als Krankenhaus sowie Spitalkirche genutzt wurde. Heutzutage dient die Hospitalkirche als Gotteshaus. Beim Betreten des Kirchengebäudes sticht einem sofort die liebevolle und detaillierte Gestaltung ins Auge. Faszinierend an der Kirche sind die künstlerischen Deckenmalereien und das bunte Glasmosaik.

Neben bemerkenswerten Kirchen hält die Hansestadt Wismar noch weitere Sehenswürdigkeiten bereit, die die spannende Geschichte der Stadt erzählen. Wismar geriet 1648 als Folge des dreißigjährigen Krieges in den Besitz Schwedens. Dabei litt die Stadt auch an den Folgen des nordischen Krieges. Da Wismar nach dem Krieg für Schweden an Wert verlor, wurde die Hansestadt an den Herzog von Mecklenburg für 100 Jahre verpfändet. Als Schweden den fälligen Betrag von 1.250.000 Talern nach Fälligkeit des Vertrages nicht einlöste, gehörte Wismar wieder dem Deutschen Reich.

Heutzutage wird gerne an die Schwedenzeit gedacht und das Erbe Schwedens wird mit großem Stolz bewahrt. Diese Sehenswürdigkeiten Wismars führen Sie bei Ihrem Besuch tiefer in die Stadtgeschichte ein:

Entdecken Sie die Perle an der Ostsee
Die Wismarer Wasserkunst, die sich auf dem Marktplatz befindet, wurde 1579 für die Trinkwasserversorgung errichtet und zählt heute zu den wichtigsten Denkmälern der Stadt.
Marktplatz und Wismarer Wasserkunst

Mit einer Größe von ungefähr 10.000 m2 stellt der Marktplatz in Wismar den größten Markt Norddeutschlands dar und zählt zu den größten Deutschlands. Zahlreiche historische Gebäude, wie das Rathaus oder der „Alte Schwede", umrahmen diesen und verleihen dem Platz sehr viel Charme.

Die Wismarer Wasserkunst, die sich auf dem Marktplatz befindet, wurde 1579 für die Trinkwasserversorgung errichtet und zählt heute zu den wichtigsten Denkmälern der Stadt. Die Wasserkunst ist mit deutschen und lateinischen Sprüchen sowie mit den kleinen Männchen „Nix und Nixe" – im Volksmund „Adam und Eva" – verziert.

Alter Hafen

Der authentische Alte Hafen von Wismar liegt in Nähe der Altstadt und hat so einiges zu bieten. Den Hafen können Sie entweder zu Fuß bei einem Spaziergang oder vom Wasser aus bei einer Hafenrundfahrt genauer erkunden. Bei einem Besuch am Hafen dürfen Sie sich die frisch zubereiteten Fischbrötchen, die direkt von Fischbuden auf kleinen Kuttern aus verkauft werden, nicht entgehen lassen. Wenn Sie kein großer Fisch-Fan sind, können Sie sich in einem der gemütlichen Restaurants oder Cafés kulinarisch verwöhnen lassen.

Direkt am Hafen befindet sich das Museumsschiff Poeler Kogge Wismera. Dieses bietet Besuchern die Gelegenheit tiefer in die Marinegeschichte einzutauchen.

Welt-Erbe-Haus

Das Welt-Erbe-Haus ist ganz einfach zu Fuß vom Hafen, aber auch vom Stadtzentrum aus zu erreichen. Dort können Sie kostenlos tiefer in die Geschichte Wismars eintauchen. Das Welt-Erbe-Haus widmet sich verschiedenen Themen wie „Bürger bauen ihre Stadt" oder „Häuser erzählen Geschichte". Die lehrreiche Ausstellung ist interaktiv und spannend gestaltet und eignet sich auch bestens für einen Ausflug mit Kindern.

Entdecken Sie die Perle an der Ostsee
Das Gewölbe ist vor allem bei Touristen ein sehr beliebtes Fotomotiv.
Gewölbe

Beim einem Aufenthalt in Wismar darf ein kleiner Abstecher zum Gewölbe auf gar keinen Fall fehlen. Als Gewölbe wird das rote Fachwerkhaus, das Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut wurde, über dem Bach Grube bezeichnet. Charakteristisch an dem Haus ist die windschiefe Bauweise. Das Gewölbe ist vor allem bei Touristen ein sehr beliebtes Fotomotiv.

Tierpark Wismar

Der kleine Tierpark Wismar ist perfekt für Familienausflüge. Besondere Highlights für Groß und Klein sind die lustige Affeninsel, der offene Erdmännchen-Hügel und der Streichelzoo. Außerdem zaubert der Abenteuerspielplatz ein ganz besonderes Leuchten in den Augen der Kinder. Wer die Tierwelt näher kennenlernen will, kann dies von März bis Oktober täglich zwischen 9 und 18 Uhr tun. Von November bis Februar hält der Tierpark seine Pforten nur an Wochenenden und Feiertagen zwischen 10 und 17 Uhr offen.

Strand in Wismar – Bad Wendorf

Wer an einem heißen Sommertag ins nasse Kühl springen möchte, kann dies am Strand von Bad Wendorf tun. Die Wasserqualität dort ist besonders gut und es warten kleinere Attraktionen, wie die Seebrücke oder die Minigolfanlage, darauf entdeckt zu werden. Der Strand ist sehr gut für Familienausflüge geeignet, da er flach abfallend ist und Sie sich keine Sorgen um die Kinder machen müssen. Worauf Acht gegeben werden muss, sind die kleinen Steine. Tragen Sie am besten bequeme Badeschuhe.

Wenn Sie auch noch an anderen Stränden entspannen möchten, können Sie zum nahe gelegenen Strand in Zierow oder auf die Insel Poel fahren.

Unterkunft

Können Sie es kaum abwarten Wismar einen Besuch abzustatten? Dann sollten Sie sich die Euphorie zu Nutze machen und sogleich mit der Reiseplanung starten. Beginnen Sie doch mit der Suche nach dem perfekten Hotel. Auf HotelSpecials.de finden Sie die besten Hotelangebote zu günstigen und fairen Preisen!

Mehr Informationen über Reiseziele hier bei uns im Norden finden Sie im neuen LAND & MEER und im neuen SEASIDE. Sie erhalten die Magazine für 8,90 Euro bzw. 9,80 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im  LAND & MEER Shop

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Museal von innen und außen: das Holstentor der hansestadt Lübeck. (Foto: www.luebeck.de)

Lübecker Holstentor

Die Macht des Handels

Es war nur eine Stimme in der Bürgerschaftsentscheidung 1863, die das Lübecker Holstentor, erbaut 1464, vor dem Abriss bewahrte. mehr →


Lüneburg präsentiert seinen musealen Charakter während eines Stadtrundgangs unter historischen Giebeln. (Foto: wikimedia.org)

Lüneburg

Eine Stadt wie ein Museum

Die mehr als Tausend Jahre alte Stadt zwischen Hamburg und Hannover hat einen insgesamt musealen Charakter, ihre historische Architektur lässt sich bei einem Stadtrundgang erkunden, der das Museum Lüneburg mit einschließt. mehr →


Neu ergänzt wird das Ausstellungsprogramm des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf durch die „Norddeutsche Galerie". (Foto: www.schloss-gottorf.de)

Schloss Gottorf in Schleswig

Mehr Kunst an der Schlei

Auf der Schlossinsel am Ende der Schlei gelegen ist Schloss Gottorf mit seiner prachtvollen Barockanlage und dem gepflegten Skulpturenpark Ziel für Freunde der Kunst, Historie und Archäologie. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben