Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
„Glaube und Zweifel – Faith and Doubt“
„Glaube und Zweifel – Faith and Doubt“ – Das Motto der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen (Foto: www.haendel-festspiele.de)

Internationale Händel-Festspiele Göttingen 2017

„Glaube und Zweifel – Faith and Doubt“

Inspiriert vom großen Reformationsjubiläum stehen die Internationalen Händel-FestspieleGöttingen 2017 vom 11. Bis 28.Mai unter dem Motto „Glaube und Zweifel“. Die historische Figur Martin Luther istdabei allerdings nur Ausgangspunkt für die Fragestellung, was Glauben im religiösen wie im übertragenen Sinne als Überzeugung für uns heute bedeutet.

Mit der Brockes-Passion, den Oratorien Israel in Egypt und Luther in Worms sowie dem Konzert des Ensembles Concerto Romano mit katholischer Kirchenmusik von Händel und seinen italienischen Zeitgenossen spielt die sakrale Musik im Programm der Festspiele 2017 eine besondere Rolle. Und doch stärken die Festspiele mit gleich drei Musiktheaterproduktionen in szenischer bzw. halb-szenischer Aufführung auch ihr Profil als Niedersachsens einziges Opernfestival. Im Mittelpunkt: Georg Friedrich Händels Oper Lotario im Deutschen Theater Göttingen in der Regie des im venezolanischen Caracas geborenen Regisseurs Carlos Wagner – die Aufzeichnung der Premiere ist bei freiem Eintritt auch als Public Viewing in der Lokhalle zu sehen. Lucio Cornelio Silla – Dorothee Oberlingers erstes Operndirigat – ist in einer halbszenischen Aufführung mit barocken Kostümen und historischer Gestik in der Stadthalle Göttingen zu erleben. Für Haydns Orfeo ed Euridice hat das Göttinger Symphonie Orchester eine Star-Besetzung u. a. mit Simone Kermes eingeladen. Zu der Riege namhafter Stars im diesjährigen Festspielprogramm zählen außerdem ECHO Klassik-Preisträger Avi Avital und Andreas Staier, Publikumsliebling Dominique Labelle und der Slam-Poet Pierre Jarawan, dessen Romandebüt Am Ende bleiben die Zedern gleich mehrere Wochen lang auf deutschsprachigen Bestseller-Listen präsent war. Liebhaber des Dichters Barthold Heinrich Brockes dürfen sich auf das Brockes-Festival im Festival freuen: Neben Händels Vertonung der Brockes-Passion und den Neun deutschen Arien nach Brockes' Texten im Nachtkonzert des Ensembles Continuum nehmen das Festspiel-Symposium und der Festvortrag von Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma den Hamburger Dichter näher in den Blick.

Dem Nachwuchs eine Chance

Zu erleben sind außerdem junge Preisträger internationaler Wettbewerbe und Ensembles der europäischen Nachwuchs-Förderung „eeemerging". Die traditionsreiche „Göttinger Reihe Historischer Musik" präsentiert sich in neuer Struktur und gebündelt an einem Festivalwochenende als „göttingen händel competition". „Welche Werte sind dir wichtig – und wie weit würdest du gehen, sie zu verteidigen?" sind Fragen, die bei den „Kultur macht stark"- Workshops für jugendliche Flüchtlinge sowie Schülerinnen und Schüler genauso im Mittelpunkt stehen wie beim Jugendopernprojekt Beyond Doubt: Lotario, das mit zahlreichen Kooperationspartnern unter der Federführung des boat people projekts entwickelt wird. Für die allerjüngsten Händel-Fans bietet das Händel 4 Kids!-Programm wieder ein abwechslungsreiches Angebot rund um den Familientag und die Familienfassung der Oper. Spannende Crossoverund atmosphärische Nachtkonzerte runden das Festival ab.

www.haendel-festspiele.de

Mehr Informationen zu musikalischen Events finden Sie im LADN & MEER und im SEASIDE. Sie erhalten die Magazine für 8,90 Euro bzw. 9,80 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im  LAND & MEER Shop.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Ab Ostern als "Atlantis" auf der Elbe unterwegs, die ehemalige "Wikinger Princess" von der Schlei. (Foto: www.cassen-eils.de)

Neue "Atlantis"

Reederei Cassen Eils erweitert Flotte

Die Reederei Cassen Eils aus Cuxhaven erweitert ihre Flotte um ein Ausflugsschiff. Es wird künftig ab der Alten Liebe in Cuxhaven zu Fahrten auf der Elbe bis nach Brunsbüttel, zu den Seehundsbänken und zu exklusiven Charterfahrten eingesetzt mehr →


Der neue Katamaran wird in Cebu auf den Philippinen gebaut und im Frühjahr 2018 nach Hamburg überführt. (Foto: www.helgoline.de)

Von Hamburg nach Helgoland

Neuer Helgoland Katamaran nimmt Formen an

Die Flensburger Förde Reederei Seetouristik (FRS) lässt bei der australischen Werft AUSTAL einen neuen Hochgeschwindigkeitskatamaran bauen. Der Doppelrümpfer wird im Frühjahr 2018 geliefert und in der neuen Saison Passagiere ab den Hamburger Landungsbrücken über Wedel und Cuxhaven nach Helgoland bringen. mehr →


Cuisse madame" wird mit Reisbrei serviert und mit Erdbeeresaft übergossen.

Rezept der Woche: Quetschmadam

Kleine Anzüglichkeiten zum Dessert

Frauenschenkel gibt es leider nicht mehr. Früher waren sie sehr beliebt und wurden gerne als Nachspeise gereicht, jedenfalls im Alten Land, wo es genug davon gab. Sie galten es absolute Köstlichkeit und kamen nur zu besonderen Anlässen auf den Tisch. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben