Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Mehr Kunst an der Schlei
Neu ergänzt wird das Ausstellungsprogramm des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf durch die „Norddeutsche Galerie". (Foto: www.schloss-gottorf.de)

Schloss Gottorf in Schleswig

Mehr Kunst an der Schlei

Auf der Schlossinsel am Ende der Schlei gelegen ist Schloss Gottorf mit seiner prachtvollen Barockanlage und dem gepflegten Skulpturenpark Ziel für Freunde der Kunst, Historie und Archäologie.

Im 16. und 17. Jahrhundert erbaut, beherbergt das mehrflügelige Gebäude nach wechselvoller Nutzung seit rund 70 Jahren das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte und das Archäologische Landesmuseum. Im schlossnahen, authentisch nachempfundenen Barockgarten mit seinen Terrassen, seiner Blumenvielfalt und plätschernden Wasserspielen gibt es die Möglichkeit des individuellen Rundgangs. Geschichte und Bedeutung des glanzvollen Globus-Nachbaus, der hier in einem modernen Bau präsentiert wird, lassen sich auch durch einen neuen Einführungsfilm eindrucksvoll erleben; eine ganz individuelle „Bekanntschaft" mit diesem Gottorfer Schatz und Wunderwerk ermöglichen die Fahrt im Globus und die Audioguide-Tour.

Norddeutsche Galerie

Neu ergänzt wird das Ausstellungsprogramm des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf durch die „Norddeutsche Galerie". Diese schließt an die „Sammlung Horn" an, die seit den 90er Jahren mit ihren Werken des Expressionismus eine feste Größe im Landesmuseum ist. Räumlich und thematisch ergänzt die „Norddeutsche Galerie – Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts in Schleswig-Holstein" die bestehenden Dauerausstellung.

Die Besucher begeben sich auf eine Reise durch die letzten hundert Jahre deutscher Kunst, von den Anfängen des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Entscheidend für den Charakter der neuen Galerie, bestückt mit rund 150 Werken der eigenen Gottorfer Sammlung, ist der Zuschnitt auf norddeutsche Künstler. Ebenso eindrucksvoll ist die Dauerausstellung des Archäologischen Landesmuseums mit der gesonderten Ausstellung zum Nydamboot. Veranstaltungen und Sonderausstellung ergänzen das Kulturerlebnis auf der Schlossinsel jedes Jahr aufs Neue.

www.schloss-gottorf.de

Mehr Informationen über Museen und Ausstellungen bei uns im Norden finden Sie im aktuellen LAND & MEER. Sie erhalten das Magazin für 8,90 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Erstmals überhaupt öffnet auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) seine Türen für Besucher. Foto: www.bremen-tourismus.de

Raumfahrtjahr 2018

Sternstunden in Bremen

Kaum einer weiß es: Bremen hat, gemessen an Einwohnern, die höchste Luft- und Raumfahrtbeschäftigungsdichte in Deutschland und eine lange Tradition in dieser Branche. Mit etwa 12.000 Beschäftigten in mehr als 140 Betrieben und rund 20 Forschungsinstituten gehört der Luft- und Raumfahrtstandort Bremen zur Weltspitze. Die weltweit wichtigste und größte Raumfahrttagung, der International Astronautical Congress (IAC), findet 2018 schon zum zweiten Mal an der Weser statt. Ein guter Anlass, nun das Raumfahrtjahr „Sternstunden 2018“ zu feiern. mehr →


Die Herausforderungen für die Fischer waren beachtlich, denn für die Krabbenfischerei gab es weder staatliche Fangquoten, noch Kenntnisse über die tatsächliche Größe des Krabbenbestandes. (Foto: msc.org)

400 Krabbenkutter aus drei Nordseeländern ausgezeichnet

MSC-Zertifikat für Krabbenfischer

Ein besonderer Moment und ein echter Meilenstein für die europäische Fischereigeschichte: Die Nordsee-Krabbenfischer in Deutschland, Dänemark und den Niederlanden haben gemeinsam das MSC-Zertifikat für nachhaltige Fischerei erhalten. Eine der letzten großen Fischereien Europas ohne gesetzliche Fangquote hat sich zu einem kontrolliert nachhaltigen Umgang mit den Krabbenbeständen und dem Lebensraum Wattenmeer verpflichtet. mehr →


Auf der Peters Werft wurden die Masten gezogen, um die "Peking" dann ins überdachte Dock zu verholen. (Foto: wikimedia.org)

Viermastbark "Peking"

Der Hamborger Veermaster

Gute Nachrichten aus der Peters Werft in Wewelsfleth, wo das Hamburger Museumsschiff gerade restauriert wird: Der Schiffsboden, von dem man ausging, dass er gänzlich ersetzt werden müsste, ist gar nicht so durchgerostet, wie man annahm. Doch die Standortsuche für das neue nationale Hafenmuseum in Hamburg erweist sich schwieriger als gedacht mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben