Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Ein Risiko bleibt
Mal kurz über die Elbe schippern. Die Reederei Fischer aus Brunsbüttel macht es möglich (Foto: Reederei Fischer)

Mögliche Fährlinie von Cuxhaven nach Brunsbüttel

Ein Risiko bleibt

Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das die Möglichkeiten einer erneuten Fährverbindung zwischen Cuxhaven und dem schleswig-holsteinischen Brunsbüttel untersucht. Fazit: Es könnte funktionieren, aber ein Risiko bleibt.

Feriengäste, die gern mal auf die andere Seite möchten, zu den Schleusen nach Brunsbüttel oder ans Watt in Cuxhaven, können zur Zeit jeweils dienstags und mittwochs mit der "Nordstern" der Reederei Fischer aus Brunsbüttel über die Elbe schippern. Jetzt in Zeiten der durch den Ausbau der A7 bedingten unvermeidlichen Staus auf der Autobahn wird allerdings jede Möglichkeit einer Elbquerung untersucht, die den Elbtunnel in Hamburg umgeht. Kürzlich berichteten wir von Plänen für eine Fähre zwischen Wedel und dem Alten Land. Jetzt gibt eine Studie des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums der Wiederaufnahme der alten Fährverbindung zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel gute Chancen, denn hier könnten auch PKWs und LKWs transportiert werden.

Wirtschaftlicher Betrieb möglich

Bedenkt man, dass sich die Transportbranche jetzt schon Sorgen macht, LKWs im Hamburger Raum fahren zu lassen und eine Sondergebühr für Wartezeiten in Staus in und Hamburg herum erlassen will, dann zeigt sich, dass eine Fähre weitab vom Zentrum durchaus Sinn machen könnte. Leider haben zwei Versuche in der Vergangenheit gezeigt, dass die Riskien größen als gedacht waren. Der letzte Versuch zwischen 1999 und 2001 mit ausgedienten dänischen Fährschiffen scheiterte an den hohen Spritkosten für die alten Schiffe. Jetzt schlägt das Gutachten neu konzipierte Fähren vor, die mit Flüssiggas angetrieben werden.
Egal wie es kommt, Wohnmobilfahrer und Feriengäste, die die jeweils andere Elbseite besuchen wollen, oder nur einmal eine immerhin fast zweistündige Seereise machen möchten, werden die Fähre nutzen, das ist jetzt schon sicher. 

Das Gutachten gibt es hier: www.ndr.de

Mehr über die Niederelbe finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk für 8,90 Euro oder hier direkt versandkostenfrei im LAND & MEER Shop

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Am 22. Mai 2010 eröffnet: Yukon Bay, die spektakuläre Kanada-Landschaft, die neue Heimat für Eisbären und Co. in Hannover.

Kanadische Erlebniswelt in Hannover

Yukon Bay

Am 22. Mai 2010 eröffnete der Erlebnis-Zoo Hannover seine siebte Themenwelt, die spektakuläre Kanadalandschaft Yukon Bay. mehr →


Eine der größten Motoryachten der hanseboot, die Elling E 6 (Foto: Hartmut Zielke)

hanseboot 2016

Viele neue Konzepte

Zahlreiche Boote und Premieren, umfangreicher Ausrüstungsbereich und erstklassiges Rahmenprogramm, dafür steht die hanseboot. Vom 29. Oktober bis 6. November 2016 zeigen rund 520 Aussteller auf dem B-Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH und im In-Water hanseboot Hafen die ganze Welt des Wassersports. In diesem Jahr wartet die Internationale Bootsmesse Hamburg bei ihrer 57. Auflage mit vielen Neuerungen auf. mehr →


Unter Reet auf Sylt. Die Häuser auf der Insel sind hoch begehrt (Foto: Schaper)

Immobilienboom auf der Insel

Goldener Boden auf Sylt

Wohnraum wird auf Sylt immer teurer – das Hamburger Abendblatt stellt eine jetzt veröffentlichte neue Immobilienmarktstudie der HypoVereinsbank vor. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben