Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Kellenhusen investiert in seine Zukunft
Drei Jahre gebrütet. Jetzt gehts los, Kellenhusen investiert in seine touristische Zukunft. (Foto: www.seebad-kellenhusen.de)

Neues Gästezentrum für 10 Millionen Euro

Kellenhusen investiert in seine Zukunft

Hier ist alles drin – das Motto der Zentralen Zimmervermittlung war vielleicht auch bei den Planungen und Überlegungen für das neue Gästezentrum in Kellenhusen das Leitmotiv. Denn in der bislang dreijährigen Projekt-Entwicklungsphase ist eine Vielzahl von Ideen auf den Tisch der Planer gekommen.

Die Ansprüche an das neue Gästezentrum, das nach Abbruch des in weiten Teilen sanierungsbedürftigen Kurzentrumskomplex mit seinen fünf Gebäuden entstehen soll, sind vielfältig: Behandlungszentrum für Wellness und Fitness, Schwimmbad mit fünf Saunen, Veranstaltungssaal und Außenbühne sowie Lounge mit Bistro und natürlich die Tourist-Information sind Kernpunkte, um die sich noch weitere denkbare Angebote gruppieren könnten.

Architektonische Akzente

 Das mit rund 10 Millionen veranschlagte Vorhaben soll eine Glasfassade erhalten, die nicht nur architektonisch Akzente setzen wird, sondern auch einen großzügigen Blick auf die See ermöglicht. Zum neuen Gästezentrum würde auf dem insgesamt 20.000 m² großen Grundstück ein Hotel mit rund 100 Zimmern passen, mit dem sich das Ziel einer insgesamt stärker auf Gesundheits- und Tagestourismus ausgerichtetes Konzept noch wirkungsvoller umsetzen ließe. Für das Hotel wird noch ein Investor gesucht – für das neue Gästezentrum hofft Kellenhusen auf die finanzielle Unterstützung des Landes. Immerhin hat das Ostseebad in den letzten Jahren bereits rund 12 Millionen in die touristische Infrastruktur investiert. Hier ist alles drin - ist also nicht allein die zukunftsorientierte Aussage der Zentralen Zimmervermittlung, sondern auch eine Perspektive für die Gäste, die immer wieder etwas Neues und Schönes in ihrem Urlaubs- und Ostseebad erwarten können.


www.seebad-kellenhusen.de

Mehr über die Ferienregion an der Ostsee finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk für 8,90 Euro oder hier direkt im LAND & MEER Shop


 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Mit neuester Museumstechnik wird ein informatives und faszinierendes Bild von der Welt der Hanse geboten. Foto: (www.hansemuseum.de)

Von Angela Merkel eröffnet

Lübecks Europäisches Hansemuseum

Am 27. Mai 2015 wurde das Europäische Hansemuseum mit einer Ansprache der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnet. Aus diesem Anlass wurden zahlreiche Gäste und Delegationen aus den europäischen Hansestädten erwartet. Mit dem Europäischen Hansemuseum wird nach einem Vorlauf von 11Jahren und einer Bauzeit von drei Jahren das europaweit größte Museum über die Geschichte der Hanse eröffnet. mehr →


Beaufsichtigt vom Hochseeschlepper "Nordic" und den Eindatzfahrzeugen des Bundes "Neuwerk" und Mellum" liegt der Frachter Purple Beach" vor Anker in der Deutschen Bucht.

Brennende "Purple Beach"

Droht der Frachter zu explodieren?

Im sicheren Abstand vor der Küste und bewacht von einem Hochseeschlepper und anderen Einsatzfahrzeugen liegt der Frachter "Purple Beach" vor Anker. In einem der Laderäume des Schiffes hatte sich Düngemittel entzündet. Das Schiff ist verlassen, weil eine Explosion befürchtet wird. mehr →


Wohnmobile, die auf die Doppelstockwagen passen, werden weiterhin mitgenommen (Foto: Sülzauge)

Plötzliches Aus

Sylt Shuttle ab jetzt ohne große Wohnmobile

Von einem Tag auf den anderen hat die Deutsche Bahn beschlossen auf dem Sylt-Shutle, dem Autozug über den Hindenburgdamm keine großen Wohnmobile mehr zu transportieren. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben