Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Die ersten Strandkörbe sind draußen
!50 Körbe stehen schon auf der Sandbank, Ende April werden ausgemusterte Exemplare versteigert. (Foto: Tourismus-Zentrale St. Peter Ording)

Sonnenbaden in St. Peter Ording

Die ersten Strandkörbe sind draußen

Trotz eher mäßiger Wetterprognose fürs kommende Wochenende macht man in St. Peter Ording in Optimismus. Die ersten 150 der 1.200 Strandkörbe sind draußen und können kostenlos benutzt werden.

Spezielle Schubkarren wurden angefertigt, damit die Mitarbeiter der Tourismus-Zentrale von St. Peter Ording die - wie sie sie liebevoll nennen "Bräunungsöfen" - nicht mehr schleppen müssen. Trotz mäßiger Wetterprognose wurden die ersten 150 Strandkörbe auf die Sandbank gebracht. Sie dürfen von den Kurgästen bis zum 15. April kostenlos benutzt werden.

Sonnen auf dem Balkon

Weil man gerade jetzt im Frühjahr noch mit Stürmen und Hochwasser rechnen muss, stehen die ersten Körbe auf erhöhten Plattformen, so dass sie vom Hochwasser nicht erreicht werden können. Zur Zeit herrscht Hochbetrieb in der Werkstatt der Tourismus-Zentrale, denn die meisten der 1.200 Strandkörbe werden noch überholt, repariert und mit Farbe aufgehübscht, so dass zur Hochsaison alles fertig ist.

Strnadkorbversteigerung

Nach Schätzungen stehen insgesamt 300.000 Strandkörbe an den deutschen Stränden. Wer das nötige Talent hat, einen ausgemusterten Korb wieder flott zu machen, kann am letzten Freitag im April in St. Peter Ording an der traditionellen Strandkorbversteigerung teilnehmen. Hier kommen die Körbe, deren Erhalt nicht mehr lohnt, unter den Hammer.

Wer sich für einen ausgemusterten Strankorb interessiert, schaut hier: www.st-peter-ording.de

Mehr über die Strände an Nord- und Ostsee finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk für 8,90 Euro oder hier direkt im LAND & MEER Shop

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Ein echtes Erfolgsmodell - die "MS Helgoland" – zwar bis Mitte November im Dock, aber ein zuverlässiges Schiff und sicherlich mitverantwortlich für die steigenden Gästezahlen auf der Insel. (Foto: www.cassen-eils.de)

Tourismuszahlen und Bürgerentscheid

Feuer frei und gute Zahlen

Die Insel Helgoland kann auf eine wirklich gute Sommersaison zurückblicken. Fast 20 Prozent mehr Gäste als im vorigen Jahr sind auf den roten Felsen gekommen. Dass ihnen auch weiterhin ein Platz am wärmenden Kamin ermöglicht wird, dafür sorgte ein Bürgerentscheid. mehr →


Mit 19.000 TEU und 400 Metern Länge ist die "CSCL Indian Ocean" eines der modernsten und größten Containerschiffe der Welt. Sechs Tage lang steckte sie im Schlick vor der Lühe. (Karte: LAND & MEER)

Spektakel am Deich

UPDATE: Die "CSCL Indian Ocean" ist wieder frei

Hamburg, 09.02.2016 Das Großcontainerschiff "CSCL Indian Ocean" steckte vor der Lühemündung tief im Elbschlick. Die Bergungsarbeiten zogen sich hin. Für Schaulustige bot der Elbdeich an der Lühe die beste Tribüne. Seit heute Nacht ist der Containerriese wieder frei. mehr →


Mit dem "Halunder Jet" von Helgoland zum Windpark

Erweitertes Angebot

Von Helgoland zum Windpark

Nach der erfolgreichen Probefahrt des Katamarans "Halunder Jet" zum Windpark "Meer Wind Süd Ost" plant die FRS Helgoline regelmäßige Fahrten zum 23 Kilometer weit auf See liegenden Windpark. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben