Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Erster Storch zurück
Weißstorch im Nest (Foto: commons.wikimedia.org/Dominik Ryba)

Storchendorf Bergenhusen

Erster Storch zurück

Das milde Wetter hier bei uns im Norden hat sicherlich dazu beigetragen. Im Storchendorf Bergenhusen hat sich der erste Weißstorch aus dem spanischen Winterquartier zurückgemeldet.

Bergenhusen, mitten in der Fluss- und Wiesenlandschaft zwischen Eider, Treene und Sorge gelegen, ist das norddeutsche Storchendorf. Sogar das Ortswappen ziert ein Weißsstorch. Im letzten Jahr nisteten 18 Brutpaare im Dorfgebiet. Sie zogen 15 Jungstörche auf, mit denen Sie im Herbst Richtung Süden zogen, entweder auf die lange Reise nach Afrika, oder nur kurz nach Westen Richtung Spanien. 

Störche mit Sendern 

Wo es die Störche hinzieht, wie sie wandern, und wie sie ihre Tage verbringen, dokumentieren die Mitarbeiter vom Michael-Otto-Institut im NABU in Bergenhusen. Sie haben 13 Störche mit Satellitensendern versehen, die rund um die Uhr genau anzeigen, wo die Störche sich aufhalten. Geht es auf den Weg nach Süden, so teilen sich die Routen. Die sogenannten Ostzieher wählen eine Reiseroute, die sie über die Türkei und Libanon nach Afrika fliegen lässt. Eine wesentlich kürzere Route wählen die sogannnten Westzieher, die vor dem herannahenden Winter über Frankreich nach Spanien fliehen.
Die Storchendame, die jetzt in ihrem Bergenhusener Nest auf ihren Liebsten wartet, kommt wohl auch aus dem spanischen Winterquartier. 

Mehr über die spannenden Storchenzüge erfahren Sie auf den Seiten des Michael-Otto-Instituts: www.nabu.de/reisetagebuecher/

Was sonst noch bei uns im Norden passiert, lesen Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk für 8,90 Euro oder hier direkt im LAND & MEER Shop

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Unter Reet auf Sylt. Die Häuser auf der Insel sind hoch begehrt (Foto: Schaper)

Immobilienboom auf der Insel

Goldener Boden auf Sylt

Wohnraum wird auf Sylt immer teurer – das Hamburger Abendblatt stellt eine jetzt veröffentlichte neue Immobilienmarktstudie der HypoVereinsbank vor. mehr →


Munitionshüllsen – ein Spülsaumfund. (Foto: www.schutzstation-wattenmeer.de)

Bundeswehr schießt wieder scharf im Nationalpark Wattenmeer

Waffentests im Weltnaturerbe

In dieser Woche ist es im Weltnaturerbe Wattenmeer mit der Ruhe vorbei. Nach jahrelanger Pause hat die Bundeswehr angekündigt, ab 10.11.14 in der Meldorfer Bucht ein „Bergungsschießen“ in den Nationalpark zu veranstalten. mehr →


Ein echtes Erfolgsmodell - die "MS Helgoland" – zwar bis Mitte November im Dock, aber ein zuverlässiges Schiff und sicherlich mitverantwortlich für die steigenden Gästezahlen auf der Insel. (Foto: www.cassen-eils.de)

Tourismuszahlen und Bürgerentscheid

Feuer frei und gute Zahlen

Die Insel Helgoland kann auf eine wirklich gute Sommersaison zurückblicken. Fast 20 Prozent mehr Gäste als im vorigen Jahr sind auf den roten Felsen gekommen. Dass ihnen auch weiterhin ein Platz am wärmenden Kamin ermöglicht wird, dafür sorgte ein Bürgerentscheid. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben