Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Sonnige Aussichten
Sonnigster Ort Deutschlands: Dombusch auf der Insel Hiddensee (Foto: René Legrand/TMV)

Mecklenburg-Vorpommer ist sonnenreichstes Bundesland Deutschlands

Sonnige Aussichten

Nirgendwo in Deutschland hat es im Jahr 2013 so viele Sonnenstunden gegeben wie in Mecklenburg-Vorpommern. Laut der aktuellen Jahresbilanz des Deutschen Wetterdienstes strahlte die Sonne im Nordosten durchschnittlich 1.696 Stunden.

Verglichen mit dem Jahr 2012 gab es 2013 in Mecklenburg-Vorpommern 48 Sonnenstunden mehr, womit das Bundesland im Nordosten erneut das sonnenreichste war. Im Bundesdurchschnitt ließ sich die Sonne nur 1.480 Stunden blicken. Gleich acht der zehn sonnenreichsten Orte des letzten Jahres liegen nach statistischen Auswertungen der mehr als 500 Messstationen des Wetterdienstes „MeteoGroup" in Mecklenburg-Vorpommern. Spitzenreiter ist die Insel Hiddensee, hier wurde mit 2.118 Sonnenstunden die höchste Sonnenscheindauer gemessen. Besonders verwöhnt wurden auch der Darßer Ort auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst mit 2.095 und Trassenheide auf der Insel Usedom mit 2.029 Sonnenstunden, sie nehmen im deutschlandweiten Vergleich Platz zwei und fünf ein.

Sonne bringt Gäste

„Wir profitieren von unserer Lage am Wasser", sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. „Gerade bei wechselhaften Wetterlagen kommt es über dem Festland zu einer stärkeren Wolkenbildung, da sich die Luft dort schneller erwärmt. Das kommt uns zu Gute", so Fischer weiter. Bereits Ende 2011 war vom Deutschen Wetterdienst eine Übersicht zu den sonnenreichsten Orten in Deutschland der vergangenen 30 Jahre veröffentlicht worden: Auch hier liegt mit Zinnowitz auf der Insel Usedom ein Ort in Mecklenburg-Vorpommern vorn. Das Ostseebad weist demnach eine durchschnittliche jährliche Sonnenscheindauer von 1.917 Stunden und damit mehr als jeder andere Ort in Deutschland auf.

So viel Sonnenschein macht sich bezahlt. Die Tourismusbranche rechnet damit, im Jahr 2013 die bisherige Bestmarke von 28,4 Millionen Übernachtungen aus dem Jahr 2009 einzustellen.

Mecklenburg-Vorpommer ist sonnenreichstes Bundesland Deutschlands

Sonnige Aussichten

Nirgendwo in Deutschland hat es im Jahr 2013 so viele Sonnenstunden gegeben wie in Mecklenburg-Vorpommern. Laut der aktuellen Jahresbilanz des Deutschen Wetterdienstes strahlte die Sonne im Nordosten durchschnittlich 1.696 Stunden.

Verglichen mit dem Jahr 2012 gab es 2013 in Mecklenburg-Vorpommern 48 Sonnenstunden mehr, womit das Bundesland im Nordosten erneut das sonnenreichste war. Im Bundesdurchschnitt ließ sich die Sonne nur 1.480 Stunden blicken. Gleich acht der zehn sonnenreichsten Orte des letzten Jahres liegen nach statistischen Auswertungen der mehr als 500 Messstationen des Wetterdienstes „MeteoGroup" in Mecklenburg-Vorpommern. Spitzenreiter ist die Insel Hiddensee, hier wurde mit 2.118 Sonnenstunden die höchste Sonnenscheindauer gemessen. Besonders verwöhnt wurden auch der Darßer Ort auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst mit 2.095 und Trassenheide auf der Insel Usedom mit 2.029 Sonnenstunden, sie nehmen im deutschlandweiten Vergleich Platz zwei und fünf ein.

Sonne bringt Gäste

„Wir profitieren von unserer Lage am Wasser", sagte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. „Gerade bei wechselhaften Wetterlagen kommt es über dem Festland zu einer stärkeren Wolkenbildung, da sich die Luft dort schneller erwärmt. Das kommt uns zu Gute", so Fischer weiter. Bereits Ende 2011 war vom Deutschen Wetterdienst eine Übersicht zu den sonnenreichsten Orten in Deutschland der vergangenen 30 Jahre veröffentlicht worden: Auch hier liegt mit Zinnowitz auf der Insel Usedom ein Ort in Mecklenburg-Vorpommern vorn. Das Ostseebad weist demnach eine durchschnittliche jährliche Sonnenscheindauer von 1.917 Stunden und damit mehr als jeder andere Ort in Deutschland auf.

So viel Sonnenschein macht sich bezahlt. Die Tourismusbranche rechnet damit, im Jahr 2013 die bisherige Bestmarke von 28,4 Millionen Übernachtungen aus dem Jahr 2009 einzustellen.

Top Ten der Sonnenscheinsieger 2013

(Sonnenstunden – Ort – Bundesland)

(1.) 2.118 – Hiddensee – Mecklenburg-Vorpommern
(2.) 2.095 – Darßer Ort – Mecklenburg-Vorpommern
(3.) 2.050 – Fehmarn-Staberhuk – Schleswig-Holstein
(4.) 2.039 – Fehmarn-Wulfen – Schleswig-Holstein
(5.) 2.029 – Trassenheide/Usedom – Mecklenburg-Vorpommern
(6.) 2.005 – Heiligendamm – Mecklenburg-Vorpommern
(7.) 2.004 – Usedom (Stadt) – Mecklenburg-Vorpommern
(8.) 2.003 – Stralsund – Mecklenburg-Vorpommern
(9.) 2.002 – Juliusruh/Rügen – Mecklenburg-Vorpommern
(10.)1.992 – Zinnowitz – Mecklenburg-Vorpommern

Quelle: MeteoGroup
www.dwd.de,  www.meteogroup.com

Mehr Informationen zum Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk oder hier direkt im LAND & MEER 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Tag des offenen Hofes im Alten Land – per Rad von Hof zu Hof

Tag des offenen Hofes im Alten Land

Obsthöfe laden ein!

Am Wochenende ist Tag des offenen Hofes im Alten Land. Von Mittelnkirchen bis Groß Hove laden sieben Obsthöfe zu vielen Erlebnissen ein. Samstag und Sonntag von 10:00 – 18:00 Uhr. mehr →


Schlechtwetterpool auf Helgoland – eine Versicherung auf Gegenseitigkeit

Schlechtwetterpool

Versicherung für die Fahrgäste

Auf Helgoland wurde ein Schlechtwetterpool ins Leben gerufen, der den dort versicherten Fahrgästen die Fahrpreise erstattet, wenn die Schiffe die Insel nicht anlaufen können, oder der Flieger nicht starten kann. mehr →


Stürmische See vor Helgoland (Foto: YPS)

Naturgewalten an der Nordsee erleben

Von „Storm Watching" bis „Halligfieber"

Der Sturm heult über das Meer, die Gischt peitscht an der Mole, auf den Halligen heißt es „Land unter" – in den nächsten Herbstwochen wird sich die Nordsee in Schleswig-Holstein wieder von ihrer rauen Seite zeigen. Kein Grund, sich zu verkriechen: Die Naturgewalten gehören zu den spektakulärsten und faszinierendsten Erlebnissen an der Nordsee. Wer sie selbst erleben möchte, kann zum Beispiel auf der Insel Helgoland das „Stormwatching" buchen. Trockenen Fußes die Sturmfluten entdecken können Gäste in den zahlreichen Naturerlebniszentren der Küste. Fahrten in der Rettungskapsel, imposante Aquarien und Informationen zu den großen und kleinen Naturwundern erwarten die Urlauber unter anderem im Multimar Wattforum, im Erlebniszentrum Naturgewalten oder in der Sturmflutenwelt Blanker Hans. „Stormwatching" auf Helgoland mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben