Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
The making of Otto
Im Panoptikum: Otto aus Wachs.

Museen in Hamburg

The making of Otto

Geballte Prominenz am Spielbudenplatz auf der Reeperbahn: Über 120 Personen aus Geschichte, Kultur, Showbusiness und Sport laden lebensecht in Wachs nachgebildet die staunenden Besucher in Hamburgs Panoptikum

So unterschiedliche Charaktere wie Madonna und Angela Merkel, Napoleon und Papst Benedikt XVI derart originalgetreu zu erarbeiten, ist eine sensible Kunst mit Historie. Seit Jahrhunderten ist die Wachsbildhauerei fester Bestandteil der Kunstwelt, schon im 18. Jahr­hundert wurden in Versailles die Portraits der König­lichen Familie in Wachs gefertigt. Dieser Tradition folgend, überrascht Deutschlands ältestes und größtes Wachsfigurenkabinett seit über 130 Jahren seine Besucher mit immer neuen, faszinierenden Persönlichkeiten. Hier sind hochbegabte Bildhauer am Werk, die oft monatelang an einer einzigen Figur arbeiten, meist nach intensivem Studium von Pressematerial.

Ein Idealfall sind Prominente wie Otto Waalkes, die sich nicht scheuen, sich persönlich vermessen zu lassen. Als erster Schritt wird dann aus Ton der Kopf geformt, mit Gips umkleidet, der später die Hohlform für das Wachs bildet. Sobald das Wachs gehärtet ist, wird der Kopf vorsichtig aus der Gipsform gelöst, Augen und Zähne eingefügt und jedes Haar einzeln appliziert, bevor koloriert und in die entsprechende Form geschnitten wird. Genauso individuell werden Hände und Körper, teilweise aus Holz und Kunststoff, erarbeitet. Meist ist die Kleidung eine aufwändige Sonderanfertigung. Nicht so bei Publikumsliebling Otto: Der plünderte für seinen Doppelgänger seinen Kleiderschrank. Bei der Enthüllung seines zweiten Ichs stand Otto dann verblüfft sich selbst gegenüber! Spielbudenplatz 3,Tel.: 040/31 03 17,
www.panoptikum.de


St. Pauli Museum
Was Hamburg-Besucher schon immer über den Kiez wissen wollten: Zwischen Herbertstraße und dem berühmten Polizeirevier Davidstraße liegt das St. Pauli-Museum. Hier lassen Bilder, Installationen und Filme die Kiezgeschichte unterhaltsam nacherleben.
Davidstr. 17, Tel.: 040/439 20 80,
www.st-pauli-museum.com

Schifffahrtsgeschichte zum Download
Das Internationale Museum vom Schiffahrtsexperten Peter Tamm hat jetzt eine „App“ (2,99 Euro) zum Download, die zeigt, was die Besucher im Schifffahrtsmuseum in der Hafen City in Hamburg erwartet. In die Thematiken jeder Abteilung zeigen großformatige Bilder und Texte, Links führen zu Videoanleitungen fürs Knotenbinden, zu Aufrisszeichnungen von Turbinen oder zu Informationen zum Leben Störtebekers:
www.internationales-maritimes-museum.de

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND&MEER, die Sie jetzt am Kiosk finden, oder für 8,90 Euro portofrei im LAND&MEER Shop bestellen können.


 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Genießen im Frühstückshotel Eickstädt

Urlaub in St. Peter Ording

Frühstückshotel Eickstädt

Individuell – persönlich – stilvoll – so präsentieren Anne und Bernd Becker ihr komfortables „Frühstückshotel Eickstädt" im Herzen St. Peter-Ordings. Genuss am Morgen wird hier groß geschrieben. mehr →


Beachmotel, direkt am Hauptstrand

Urlaub in St. Peter Ording

Beach Motel

Rechtzeitig zu Saisonbeginn 2013 hat das erste Lifestyle-Motel an der Nordseeküste in St. Peter-Ording seine Pforten geöffnet. mehr →


Direkt am Strand gelegen - das Strandhotel

Urlaub in St. Peter Ording

Strandhotel

St. Peter-Ordings einzigartiger Strand, die spektakuläre Seebrücke, das Wellnesszentrum (Gesundheitszentrum) mit Saunalandschaft und die vielfältige Dünen-Therme – all das liegt nur ein paar Schritte vom Strandhotel entfernt mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben