Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Naturerbe-Zentrum Rügen vor Eröffnung
Die Erlebnis AKADEMIE AG

Die Bundeskanzlerin zu Besuch

Naturerbe-Zentrum Rügen vor Eröffnung

„Bundeskanzlerin Merkel und Landesumweltminister Backhaus weihen 13,5 Millionen Euro teures Informationszentrum mit Baumwipfelpfad ein. Bis zu 250.000 Besucher werden jährlich erwartet.

Nach rund einjähriger Bauzeit wurde am 24. Mai das „Naturerbe Zentrum Rügen" in Prora auf Rügen durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Dr. Till Backhaus eingeweiht. Mit einem 1.250 Meter langen Baumwipfelpfad und einem neuen 1.200 Quadratmeter großen Informationszentrum sollen bis zu 250.000 Besucher jährlich für die heimische Tier- und Pflanzenwelt sensibilisiert werden. „Das 'Naturerbe Zentrum Rügen' bereichert das Angebot naturnaher Erlebniszentren in Mecklenburg-Vorpommern. Genau wie das Ozeaneum in Stralsund oder das Müritzeum in Waren wird es auf hohes Interesse bei den Besuchern stoßen und den sanften Tourismus im Land um einen Schritt voranbringen", sagte Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Landestourismusverbandes.

17 Meter hoher Baumwipfepfad

Am 15. Juni öffnet das Naturerbe Zentrum Rügen seine Pforten. Es wurde für rund 13,5 Millionen Euro von der Erlebnis Akademie AG mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gebaut und besteht aus einem Baumwipfelpfad, einem in die Landschaft integrierten Informationszentrum und einem sanierten Forstschloss, das als Verwaltungsgebäude genutzt wird. Der barrierefreie Baumwipfelpfad, der an seiner höchsten Stelle 17 Meter hoch ist, verläuft an einem 40 Meter hohen Turm vorbei, dessen Aussichtsplattform in Form eines Adlerhorstes insgesamt 82 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Oben angelangt können Besucher auf die Naturerbefläche Prora blicken sowie die Boddenlandschaft, das Ostseebad Binz, das Biosphärenreservat Südostrügen und den Nationalpark Jasmund erspähen. Im Turm und auf dem Pfad erläutern Exponate und didaktische Stationen die natürliche Walddynamik und biologische Vielfalt. Im als Passivenergiehaus konzipierten Informationszentrum, das außerdem Platz für Seminarräume, Gastronomie und Wanderausstellungen bietet, befindet sich auf 600 Quadratmetern Fläche eine Erlebnisausstellung. An interaktiven Stationen erfahren Besucher alles über die Naturerbefläche Prora – von ihrer Vorgeschichte als Militärgelände bis hin zu der Pflanzen- und Tierwelt der Wälder. „Ziel ist es, den Besuchern mit interaktiven Stationen und Führungen den Wert des Nationalen Naturerbes bewusst zu machen. Mit seinen Feuchtgebieten, Offenland und bewaldeten Flächen ist die Region rund um Prora dafür bestens geeignet", fügte Bretschneider hinzu. Am 15. Juni öffnet das Zentrum für Besucher seine Pforten.

Weitere Informationen zum Baumwipfelpfad sowie zum Naturerbe Zentrum Rügen gibt es auf der Internetseite www.nezr.de sowie der Deutschen Bundesstiftung Umwelt unter: www.dbu.de/naturerbe.

Weitere Informationen über Norddeutschland veröffentlicht das Urlaubsmagazin LAND & MEER (7,90 Euro) sowie die handliche A5-Broschüre FAHRRAD-WANDERN-WALKING (7,90 Euro) beide versandkostenfrei zu bestellen HIER: LAND&MEER Shop


 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Mit neuester Museumstechnik wird ein informatives und faszinierendes Bild von der Welt der Hanse geboten. Foto: (www.hansemuseum.de)

Von Angela Merkel eröffnet

Lübecks Europäisches Hansemuseum

Am 27. Mai 2015 wurde das Europäische Hansemuseum mit einer Ansprache der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnet. Aus diesem Anlass wurden zahlreiche Gäste und Delegationen aus den europäischen Hansestädten erwartet. Mit dem Europäischen Hansemuseum wird nach einem Vorlauf von 11Jahren und einer Bauzeit von drei Jahren das europaweit größte Museum über die Geschichte der Hanse eröffnet. mehr →


Beaufsichtigt vom Hochseeschlepper "Nordic" und den Eindatzfahrzeugen des Bundes "Neuwerk" und Mellum" liegt der Frachter Purple Beach" vor Anker in der Deutschen Bucht.

Brennende "Purple Beach"

Droht der Frachter zu explodieren?

Im sicheren Abstand vor der Küste und bewacht von einem Hochseeschlepper und anderen Einsatzfahrzeugen liegt der Frachter "Purple Beach" vor Anker. In einem der Laderäume des Schiffes hatte sich Düngemittel entzündet. Das Schiff ist verlassen, weil eine Explosion befürchtet wird. mehr →


Wohnmobile, die auf die Doppelstockwagen passen, werden weiterhin mitgenommen (Foto: Sülzauge)

Plötzliches Aus

Sylt Shuttle ab jetzt ohne große Wohnmobile

Von einem Tag auf den anderen hat die Deutsche Bahn beschlossen auf dem Sylt-Shutle, dem Autozug über den Hindenburgdamm keine großen Wohnmobile mehr zu transportieren. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben