Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Feuer für die Inseln
Unter schwierigsten Bedingungen wurde der Turm im Jahr 1874 errichtet. Das Foto machte LANF & MEER Leser Frank Schilling

Norderney

Feuer für die Inseln

Zu den großen historischen Seezeichen an der deutschen Nordseeküste gehört der Leuchtturm Norderney aus dem Jahre 1874. Ein Bauvorhaben von solcher Größe war damals auf den schwierig zu erreichenden Inseln eine hohe logistische Leistung, aber dieser Turm sollte die Inselkette mit einem wichtigen Leuchtfeuer versehen.

Die Pariser Firma Sautter, Lemonnier & Co. Lieferte die leuchtfeuertechnischen Einrichtungen, die aus einem Drehtisch mit Gewichtsantrieb, dem Petroleumlicht und einer fast drei Tonnen schweren und drei Meter hohen Drehlinsenleuchte bestand. Die Optik misst 1,85 m im Durchmesser und besteht aus 1.018 geschliffenen Prismen und 24 Linsen, von denen die jeweils vierte aber abgedunkelt ist. Das Seefeuer erstrahlte erstmalig am 1. Oktober 1874.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Lichtquelle auf Petroleumglühlicht und im Jahre 1930 auf elektrischen Betrieb mit einer Glühlampe von 1.000 Watt umgestellt. 1977 wurde die Kennung des Turms geändert, im Jahre 1981 wurde das Leuchtfeuer zur Fernüberwachung an die Verkehrszentrale Ems angeschlossen. In den Jahren 2003 bis 2006 wurde der Leuchtturm aufwendig mit einem Investitionsvolumen von 600.000 Euro saniert und erhielt eine neue Lichtquelle in Form einer Halogen-Metalldampflampe mit 400 Watt Leistung, die wegen der erwarteten Lebensdauer von 10.000 Betriebsstunden geringere Wartungsintervalle ermöglicht.

In den Sommermonaten ist die Besichtigung des Leuchtturms möglich.

Betriebszeit: 1874-heute
Feuerhöhe über Mittelwasser: 59 m
Bauwerkshöhe: 54 m
Sektoren und Tragweiten: Weiß 23 sm
Kennung: Fl (3) W 12 sec

Jede Menge Informationen über Leuchtfeuer an der deutschen Küste bieten die Leuchtturm Seiten von Thorsten Solmecke: wwww.leuchttuerme.de und die Leuchtfeuer Seiten von Claudia & Mike Hovorka: www.leuchtfeuerseiten.de

Mehr über Leuchtfeuer an der Küste finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk für 8,90 Euro oder hier direkt versandkostenfrei im LAND & MEER Shop

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Obwohl längst gelöscht, ist der kleine Pilsumer Leuchtturm wohl der bekannteste an der Küste.

Pilsum

Der Otto Turm

Der Emdener Komiker Otto Waalkes hat ihm in seinem Film „Der Außerfriesische“ eine wichtige Rolle zu Teil werden lassen, dem Leuchtturm Pilsum. Heute ist er eine Attraktion bei den Urlaubsgästen mehr →


Die LAND & MEER Windstärkentabelle zur schnellen Umrechnung der Windgeschwindigkeit.

Wissen wie doll es weht

Die LAND & MEER Windstärkentabelle

Ob Radio Nachrichten, Internet, oder Seewwetterbericht, häufig werden die Windstärken in verschiedenen Einheiten angegeben. Die Land & Meer Tabelle hilft Ihnen bei der Umrechnung, damit Sie immer wissen wie doll es wirklich weht. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben