Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Hier wird die gesamte Deutsche Bucht überwacht
Auf dem Oberland direkt beim Dorf steht der wuchtige ehemalige Flakturm, der heute mit modernster Technik für die Schifffahrt in der Deutschen Bucht zuständig ist.

Helgoland

Hier wird die gesamte Deutsche Bucht überwacht

Auf Deutschlands einziger Hochseeinsel steht das lichtstärkste deutsche Seefeuer. Mit einer Tragweite von 28 Seemeilen ist das Feuer mehr als 40 Kilometer weit auf See und für ein- und auslaufende die Schifffahrt der Deutschen Bucht von großer Bedeutung.

Der 34 Meter hohe viereckige Betonturm löste einen klassischen Leuchtturm von 1902 mit einem Schnellblitzfeuer ab, der im Bombenhagel des 18. April 1945 zerstört wurde und auch die beiden Leuchtturmwärter unter sich begrub.

1952 verließen die Briten die Insel und gaben sie als Trümmerfeld an Deutschland zurück. Umgehend wurde wieder ein Leuchtfeuer benötigt, das nun provisorisch auf dem ehemaligen Flak-Leitstand installiert wurde. Am 24. Mai 1952 leuchtete das neue Helgoland-Feuer erstmals wieder. 1964/65 wurde die Laterne gegen das heutige Lichthaus ausgetauscht und dadurch die Feuerhöhe um fünf Meter erhöht. Bei der Gelegenheit wurde der Turm mit rötlichem Ziegel verklinkert. Die heutigen Antennenanlagen wurden 1984 angebracht. Mit der Radaranlage wird der gesamte Schiffsverkehr in der Deutschen Bucht überwacht, der Leuchtfeuerbetrieb wird seit 1982 vom Wasser und Schiffahrtsamt Tönning aus ferngesteuert.

Betriebszeit 1952-heute
Feuerhöhe über Mittelwasser: 82 m
Bauwerkshöhe: 34 m
Sektoren und Tragweiten: Weiß 28 sm
Kennung: Fl W 5 sec

Jede Menge Informationen über Leuchtfeuer an der deutschen Küste bieten die Leuchtturm Seiten von Thorsten Solmecke: wwww.leuchttuerme.de und die Leuchtfeuer Seiten von Claudia & Mike Hovorka: www.leuchtfeuerseiten.de

Mehr über Leuchtfeuer an der Küste finden Sie in der neuen Ausgabe von LAND & MEER. Sie bekommen das Magazin entweder am Kiosk für 8,90 Euro oder hier direkt versandkostenfrei im LAND & MEER Shop
 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Die Nordsee hat, außer an den Flussmündungen, circa 3,5 Gramm Salz auf einen Liter Meerwasser.

Warum ist die Nordsee salzig?

Wie kommt das Salz ins Meer?

Daß das Meerwasser im Unterschied zum Süßwasser der Seen und Flüsse oder auch zum Regenwasser salzig ist, hat jeder von uns schon einmal selbst erfahren. Wie aber kommt es dazu? Und stammt unser Regenwasser nicht auch aus dem Meer? mehr →


Ist die Küste flach und die Wellenlänge kurz, brechen die Wellen.

Naturkräfte

Wie entstehen Wellen?

Sie plätschern beruhigend an den Strand, wiegen sanft ein Boot, bringen aber auch große Schiffe zum Kentern und spülen ganze Strände weg – Wellen gehören zu den ursprünglichsten Kräften der Natur und prägen entscheidend das Bild unserer Küsten. mehr →


Wie wird das Wetter? Lernen Sie die Wolken „lesen”.

Wie wird das Urlaubswetter?

Wettervorhersage

Einige Regeln für Ihre eigene Nordsee-Wettervorhersage mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben