Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Darwineum eröffnet im September
Gorillamann Assumbo (Foto: Zoo Rostock / Joachim Kloock)

Superlativ im Spätsommer

Darwineum eröffnet im September

500 Millionen Jahre unter einem Dach: Spannende Zeitreise durch die Menschheitsgeschichte im Rostocker Zoo möglich

Am 8. September ist der Rostocker Zoo um seine größte Attraktion und um bis zu 200.000 Besucher pro Jahr reicher. Dann eröffnet das Darwineum, eine Naturerlebnis- und Wissenswelt, in der die Entstehungsgeschichte des Menschen auf 20.000 Quadratmetern präsentiert wird. „Das Darwineum ist ein großes Geschenk für Mecklenburg-Vorpommern. Es stützt drei Säulen: Dem Urlaubsland verhilft es zu noch mehr Attraktivität zu jeder Jahreszeit, Rostock stößt damit in die erste Liga der Familienreiseziele vor, und dem beliebten Zoo der Hansestadt weist das Darwineum den Weg in die Zukunft. Darüber hinaus bietet der pädagogische, die Menschheitsgeschichte erklärende Ansatz eine hervorragende Möglichkeit für Schulklassen und Gruppen zu sehen, zu lernen und zu begreifen."

Das Darwineum, benannt nach dem Begründer der Evolutionstheorie, Charles Darwin (1809-1882), bietet eine einzigartige Kombination aus einer lebendigen zoologischen Sammlung und musealen Ausstellung. Es ist der bislang größte Erweiterungsbau des traditionsreichen und größten Tierparks an der Ostseeküste und bietet Menschenaffen ein artgerechtes Zuhause. Der 28,8 Millionen Euro teure Bau, ein Gemeinschaftsprojekt vom Zoologischen Garten Rostock, dem Senckenbergmuseum in Frankfurt am Main und der Universität Rostock, soll ganzjährig als Besuchermagnet wirken und Wissenschaft zum Anfassen und Erleben bieten. Schon jetzt zählt der Rostocker Zoo mit rund 500.000 Besuchern pro Jahr zu den Besucherattraktionen für Familien.

500 Millionen Jahre Evolutionsgeschichte

Das Darwineum erlaubt einen Blick über 500 Millionen Jahre Evolutionsgeschichte. Es beinhaltet zwei interaktive Ausstellungsbereiche, eine Tropenhalle sowie eine großzügige Außenanlage. Das Herzstück ist die Tropenhalle mit Tropenhaus, Hängebrücke und Terrarien als feste Heimstätte für Gorillas und Orang-Utans. Der 10.000 Quadratmeter große Außenbereich wurde an die natürlichen Lebensverhältnisse der Affen angepasst und mit Sumpfoasen und Kletterlandschaften ausgestattet – beste Voraussetzungen für die Zucht und den Artenschutz von Menschenaffen, dem sich der Rostocker Zoo gezielt widmen möchte.

Eine zusätzlich begehbare Außenanlage steht den Kattas zur Verfügung. Die kleinen Halbaffen mit dem markanten Ringelschwanz leben hier zusammen mit Galapagos-Riesenschildkröten. Besucher können auf einer weitläufigen Terrasse Platz nehmen und die Tiere beobachten.

In den interaktiven Ausstellungsbereichen kann die biologische Vielfalt des Lebens nachverfolgt werden. Hier wird der Besucher in der 1.300 Quadratmeter großen Rotunde zu den Anfängen des Lebens zurückkatapultiert, dargestellt unter anderem anhand eines evolutionsgeschichtlichen Lehrpfades, der die Entwicklung vom Einzeller über Quallen, Schnecken, Säugetiere, Dinosauriern bis hin zum Menschen zeigt. Zudem gibt es hier ein Quallenaquarium sowie einen interaktiven Touch-Screen, auf dem der Ursprung des Lebens erkundet werden kann.

Abgerundet wird die Anlage durch den dritten Ausstellungsbereich zur „Kulturellen Evolution des Menschen" sowie mit einem Kino, einem Shop und gastronomischer Versorgung. Kernstück ist ein Forschungslabor, das die Potenziale aktueller Forschung widerspiegelt und einen Blick in die Zukunft ermöglicht.

Insgesamt können mehr als 40 Tierarten, die den damaligen Lebewesen ähneln, im Darwineum bestaunt werden, darunter Schlammspringer, Blattschneiderameisen, Pfeilschwanzkrebse und Schnabeligel.

Freier Eintritt für Kinder

Kinder bis zum siebten Geburtstag haben im Darwineum freien Eintritt. Darüber hinaus gibt es attraktive Familienkarten und Jahreskarten. Das Tagesticket für Erwachsene kostet 16 Euro.

Weitere Informationen: www.darwineum-zoo-rostock.de

Weitere Informationen über das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern finden Sie iun der neuen Aiusgabe von LAND & MEER und in Fahrrad • Wandern • Walking, das Sie hier bestellen können.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Munitionshüllsen – ein Spülsaumfund. (Foto: www.schutzstation-wattenmeer.de)

Bundeswehr schießt wieder scharf im Nationalpark Wattenmeer

Waffentests im Weltnaturerbe

In dieser Woche ist es im Weltnaturerbe Wattenmeer mit der Ruhe vorbei. Nach jahrelanger Pause hat die Bundeswehr angekündigt, ab 10.11.14 in der Meldorfer Bucht ein „Bergungsschießen“ in den Nationalpark zu veranstalten. mehr →


Ein echtes Erfolgsmodell - die "MS Helgoland" – zwar bis Mitte November im Dock, aber ein zuverlässiges Schiff und sicherlich mitverantwortlich für die steigenden Gästezahlen auf der Insel. (Foto: www.cassen-eils.de)

Tourismuszahlen und Bürgerentscheid

Feuer frei und gute Zahlen

Die Insel Helgoland kann auf eine wirklich gute Sommersaison zurückblicken. Fast 20 Prozent mehr Gäste als im vorigen Jahr sind auf den roten Felsen gekommen. Dass ihnen auch weiterhin ein Platz am wärmenden Kamin ermöglicht wird, dafür sorgte ein Bürgerentscheid. mehr →


Mit 19.000 TEU und 400 Metern Länge ist die "CSCL Indian Ocean" eines der modernsten und größten Containerschiffe der Welt. Sechs Tage lang steckte sie im Schlick vor der Lühe. (Karte: LAND & MEER)

Spektakel am Deich

UPDATE: Die "CSCL Indian Ocean" ist wieder frei

Hamburg, 09.02.2016 Das Großcontainerschiff "CSCL Indian Ocean" steckte vor der Lühemündung tief im Elbschlick. Die Bergungsarbeiten zogen sich hin. Für Schaulustige bot der Elbdeich an der Lühe die beste Tribüne. Seit heute Nacht ist der Containerriese wieder frei. mehr →


Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben