Direkt zum Menü springen
Direkt zum Inhalt springen
Leitfeuer Pilsum
Das deutsche Werbe-Wahrzeichen

Leitfeuer Pilsum

Erst mit einer Petroleumlampe, später mit einem Petroleum-Glühlicht hat der kleine Leuchtturm am Rande des Pilsumer Watts als Leitfeuer der Schifffahrt den rechten Weg gewiesen.

Doch schon im Jahre 1915 wurde das Feuer gelöscht. Damals aus militärischen Gründen. Man wollte dem Feind nicht den Weg von der Nordsee an die deutsche Küste von Ostfriesland weisen . Als der Krieg zuende war, hatte sich aber das Fahrwasser verändert, und damit gab es keinen Grund, den Leuchtturm wieder in Dienst zu stellen. Bis in die 70er Jahre verkam der in den Jahren 1888-89 genietete Turm langsam. Statt seiner ehemals roten Farbe nahm er einen rostroten Ton an. Als man sich seiner wieder erinnerte, hatte jemand den guten Einfall, dem Turm einen ganz besonders auffälligen Anstrich zu verpassen. Heute hebt er sich mit seinen gelb-roten Streifen deutlich von der Umgebung, bestehend aus dem satten Grün der Marschwiesen, ab. Dieser Anstrich war es wohl auch, der ihm zu seiner Berühmtheit verholfen hat, denn das, was der Leuchtturm Westerhever für Nordfriesland ist, das ist Pilsum für die ostfriesische Küste: Das Wahrzeichen für ein kühles, herbes Bier. Es gibt darum wohl kaum einen Fernsehzuschauer, der den kleinen Turm nicht kennt. Heute weist der Leuchtturm Pilsum nicht mehr der Schiffahrt den Weg, sondern ist zum Markenzeichen für ein Bier und eine für eine besonders schöne Landschaft geworden.

Technische Daten: Leitfeuer Pilsum

Position:
53 Grad 30 Minuten Nord, 7 Grad 03 Minuten Ost
Feuerhöhe:
15 Meter
Tragweite weiß:
12 Seemeilen
In Betrieb:von 1891 bis 1915

Mehr über Leuchttürme erfahren Sie hier: www.leuchtturmpage.de

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Gratis Leseproben des Land & Meer Verlags

Lesen Sie in den aktuellen Ausgaben